Funkstreifenwagen beschädigt

Nachdem die Polizei in der Nacht zu einer lautstarken Feier von Hansa-Ultras ans Warnowufer gerufen wurde, stellten die Beamten anschließend einen mutwillig zerstörten Rückfahrscheinwerfer an ihrem Dienstfahrzeug fest

8. September 2012
Funkstreifenwagen beschädigt
Funkstreifenwagen beschädigt

Am 08.09.2012 informierte gegen 03:30 Uhr ein aufmerksamer Bürger der Hansestadt Rostock das Polizeihauptrevier im Stadtteil Reutershagen über einen unzulässigen Lärm durch mehrere Personen im Bereich des Warnowufers.

Die eingesetzten Polizeibeamten stellten eine Gruppe von etwa 50 bis 70 Personen der Ultragruppierung des FC Hansa Rostock fest. Sie feierten lautstark und bei weit hörbarer Musik in einem angemieteten Saal am Warnowufer.  Nach einem längeren Gespräch mit den anwesenden Personen versprachen sie, die Lautstärke der Musik und der Gespräche deutlich zu reduzieren. In der Nacht kam es zu keinen weiteren Hinweisen des unzulässigen Lärms.

Nach dem Polizeieinsatz mussten die Beamten jedoch den mutwillig zerstörten Rückfahrscheinwerfer eines Dienstfahrzeuges feststellen. Das Kriminalkommissariat Rostock hat unverzüglich die Ermittlungen wegen der Sachbeschädigung aufgenommen. Natürlich wird auch die Ordnungswidrigkeit des unzulässigen Lärms geahndet werden.

Die Polizei bittet um Mithilfe der Bevölkerung:

Wer hat die Tathandlung beobachtet oder kann Angaben zu den Tätern machen.

Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Rostock unter der Telefonnummer 038208 / 888 2222, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Polizei (3873)Sachbeschädigung (132)Stadthafen (305)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.