Hund aus brennender Wohnung gerettet

Ein Hund wurde heute Morgen in Reutershagen durch die Feuerwehr aus einer brennenden Wohnung befreit – diese geriet vermutlich durch einen Kunststoffbehälter auf dem Küchenherd in Brand

17. November 2016
Hund aus brennender Wohnung gerettet
Hund aus brennender Wohnung gerettet

Nach einem Brand in einer Wohnung im Rostocker Stadtteil Reutershagen am heutigen Morgen hat die Rostocker Kriminalpolizei jetzt die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Gegen 07:30 Uhr vernahm ein Nachbar den Alarm eines Rauchmelders sowie Qualm aus einer Wohnung im Erdgeschoss des Mehrfamilienhauses und verständigte umgehend das Brandschutz- und Rettungsamt.

Nach der Türnotöffnung brachte die Feuerwehr den Brand, der in der Küche ausgebrochen war, schnell unter Kontrolle. Personen hielten sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht in der Wohnung auf.

Ein jedoch hierin befindlicher Hund konnte unversehrt durch die Kräfte der Feuerwehr aus der gefährlichen Situation befreit werden. Aufgrund der starken Verrußung ist die betroffene Wohnung derzeit nicht bewohnbar. Weitere Personen und angrenzende Wohnungen wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Ermittler des Kriminalkommissariats Rostock untersuchten den Brandort. Nach bisherigen Erkenntnissen geriet auf dem Küchenherd ein Kunststoffbehälter in Brand, durch welchen ein Schaden von mehreren Tausend Euro entstand. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache dauern derzeit an.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Brand (359)Feuer (380)Feuerwehr (427)Hund (32)Polizei (3507)Reutershagen (126)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.