INCHEZ-Cup 2011 in Warnemünde

117 Teams baggerten und pritschten am Ostseestrand um den Sieg

5. Juni 2011, von
Beachvolleyball INCHEZ-Cup
Beachvolleyball INCHEZ-Cup

Es ist kalt. 8 Grad. Und dazu peitscht Regen über den Strand in Warnemünde. Kein gutes Beachvolleyballwetter. Nein, in Warnemünde herrschte kein ganz anderes Wetter als im Rest der Republik. Die geschilderte Situation spielte sich vor etwa einem Jahr ab, als der angesetzte INCHEZ-Cup witterungsbedingt abgesagt werden musste. An diesem Wochenende hatten die Veranstalter mehr Glück. Temperaturen um 30 Grad, strahlender Sonnenschein und ein leichter Wind stellten die idealen Bedingungen für die Eröffnung der Beachvolleyballsaison in Mecklenburg-Vorpommern dar.

Landesmeisterschaften im Beachvolleyball
Landesmeisterschaften im Beachvolleyball

24 Felder wurden für das zweitägige Turnier auf dem Ostseestrand aufgebaut. Pünktlich um 9 Uhr am Samstagmorgen wurden die ersten Vorrundenspiele angepfiffen. 75 Herrenteams und 42 Damenteams kämpften um Punkte für die Beachvolleyball-Landesmeisterschaften, die DVV-Rangliste und um ein Gesamtpreisgeld von 1500 Euro.

Es wurden immer zwei Gewinnsätze gespielt, am Anfang bis 15 Punkte, in der Hauptrunde war der Satz nach 21 Punkten entschieden. Nach der Vorrunde kamen die besten Mannschaften in den A-Cup, während die schwächeren Teams noch im C-Cup antreten konnten. Dort gab es zwar kein Preisgeld, aber dafür auch wichtige Punkte zu erspielen.

INCHEZ-Cup 2011
INCHEZ-Cup 2011

Am Sonntag wurde es dann richtig spannend, denn da erreichte das Turnier seine heiße Phase, und zwar im doppelten Wortsinn. Waren es Samstag noch angenehme Temperaturen und ein recht starker Wind, so stand heute die Sonne direkt über dem Strand und heizte Spielfeld und Spieler richtig auf. Vielleicht war das der Grund, warum nicht so viele Zuschauer an den Feldern zu sehen waren – es gab einfach keinen Schatten und in der direkten Sonne konnte man es kaum lange aushalten.

Marie-Theres Antrack und Kathleen Knaute
Marie-Theres Antrack und Kathleen Knaute

Dass es auch für die Spieler und Spielerinnen sehr anstrengend war, bestätigt Kathleen Knaute. „Gestern war es noch recht angenehm, aber heute ist es echt scheiße“, sagte die Sportlerin aus Warnemünde. Sie konnte mit ihrer Partnerin Marie-Theres Antrack den vierten Platz im A-Cup erspielen. „Die Hitze wirkt sich auch auf das Spiel aus, alles ist weniger dynamisch und man pumpt eher wie ein Käfer.“ Trotzdem geht es auch noch schlimmer, wie die zwei Lehramtsstudentinnen berichten. „Wir waren in der letzten Woche bei den Uni-Meisterschaften in Berlin. Da war es so heiß, dass wir Brandblasen unter den Füßen bekamen.“

Philipp Struwe und Jan Reizmann
Philipp Struwe und Jan Reizmann

Und auch den Herren steckten die teilweise bis zu elf Spiele ganz schön in den Knochen. Die von den Moderatoren immer wieder als „alte Männer“ titulierten Jan Reizmann (37) und Philipp Struwe (35) hatten es besonders schwer. In ihrem Viertelfinale mussten sie die vollen drei Sätze spielen. Die Berliner lieferten einen richtigen Krimi, der sogar in eine Verlängerung gehen musste. So fehlte es danach dann auch am letzen Funken Kraft, sodass sie ihr Halbfinale verloren und Vierter wurden. Trotzdem war die Enttäuschung nicht zu groß. „Es ist ein tolles Turnier. Super organisiert und eine richtige Familienatmosphäre“, lobt Philipp Struwe.

Carolin Schüler und Michaela Jung
Carolin Schüler und Michaela Jung

Den C-Cup der Damen konnten Carolin Schüler aus Warnemünde und Michaela Jung aus Parchim für sich entscheiden. Die beiden, die schon seit vier Jahren miteinander spielen, waren sehr zufrieden. „Das Turnier ist sehr stark besetzt. Und vielleicht wären wir im A-Cup schon früh ausgeschieden“, sagte Carolin Schüler. So konnten sie zwar kein Preisgeld mit nach Hause nehmen, dafür aber eine Flasche Sekt und Wertungspunkte. „Nach dem Sieg sind wir als Erstes in die Ostsee gesprungen, um uns etwas abzukühlen“, sagte die Spielerin aus Warnemünde. Bei den Männern siegten Toni Gubin und Marcus Behn von den Volley Tigers Ludwigslust.

Beachvolleyball am Strand von Warnemünde
Beachvolleyball am Strand von Warnemünde

Im A-Cup der Damen setzten sich in einem spannenden Finale die Schwestern Janine und Maria Völker gegen Henrike Höft und Franziska Kühn aus Warnemünde durch und gewannen so das erste Turnier des Volleyballverbandes Mecklenburg-Vorpommern in der Saison 2011. Bei den Männern siegten Christian Grapentin und André Rübensam. Eine Übersicht mit allen Ergebnissen findet ihr auf der Internetseite des VMV. Das nächste Ranglistenturnier findet am 18. und 19. Juni in Graal-Müritz statt. Eine Woche später habt ihr dann wieder in Rostock die Gelegenheit, den Sportlern zuzuschauen – natürlich nur, wenn das Wetter mitspielt.

Schlagwörter: Beachvolleyball (9)INCHEZ-Cup (5)Sport (1050)Strand (169)Strandsport (20)Warnemünde (1002)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.