Beachvolleyball: INCHEZ-Cup 2012 Warnemünde

Bei bestem Sommerwetter sammeln Volleyballspieler aus Deutschland Punkte für die offenen Landesmeisterschaften am Strand von Warnemünde

21. Mai 2012, von
Damenhalbfinale INCHEZ-Cup Warnemünde 2012
Damenhalbfinale INCHEZ-Cup Warnemünde 2012

Sonne, angenehm warme Temperaturen, eine leichte Brise – bei „gigantischen“ Wetterbedingungen sammelten Volleyballspieler am vergangenen Wochenende Ranglistenpunkte für die diesjährigen Landesmeisterschaften am Strand von Warnemünde. Der INCHEZ-Cup, der auf 28 Feldern in Höhe des Teepotts ausgetragen wurde, bildete den Auftakt zu insgesamt zehn Turnieren an der Küste Mecklenburg-Vorpommerns. Am 19. August wird schließlich der Sieger beim Finale – dann wieder in Warnemünde – ermittelt.

Den besten Start in die Beachvolleyballsaison hatten die Berlinerin Kathrin Schumann und die 19-jährige Kim Behrens aus Münster. Nach acht Spielen hatten sie alle Damen im Turnier hinter sich gelassen. „Es war toll hier. Warnemünde ist ja schon vom Ort her schön, und wenn das Wetter noch mitspielt, was ja nicht immer der Fall ist, dann ist es umso schöner“, sagte die 26-jährige Kathrin Schumann nach dem Sieg zufrieden.

Herrenfinale
Herrenfinale

Über drei Sätze hatte sich das Damen-Team ein spannendes Finalspiel mit Sandra Peters aus Leipzig und Jana Illiger aus Erfurt geliefert. Auf den dritten Platz baggerten und pritschten sich die Rostockerinnen Franziska Kühn und Henrike Höft im kleinen Finale gegen Julia Gennerich und Ingke Weimert aus Berlin.

Bei den Herren konnten sich die Hamburger Christoph Schwarz und Konstantin Wulff im Finale gegen Axel Rübensam und Konrad Jagusch durchsetzen. Mit langen Ballwechseln und gewagten Hechtsprüngen kämpften sie um die Bälle und begeisterten so das Publikum, das ihren Einsatz mit spontanem Applaus belohnte.

Den Spielern im kleinen Finale hingegen ging frühzeitig die Puste aus. Noch vor dem regulären Spielende einigten sie sich auf einen Endspielstand zugunsten von Christian Grapentin und André Rübensam und brachen die Partie vorzeitig ab.

Neben den starken Spielern im A-Cup wurden auch weitere Ranglistenpunkte für die nicht so starken Spieler im C-Cup ermittelt. Hier schlossen Katja Hartwig und Katja Vahl aus Grimmen bei den Damen und die beiden Berliner Karsten Hacker und Hendryk Schramm bei den Herren am besten ab.

Insgesamt nahmen 80 Herrenteams und 52 Damenteams am Wettbewerb teil. Vor allem aus den östlichen Bundesländern aber auch aus Hamburg und Schleswig-Holstein waren sie angereist.

Beachvolleyball in Warnemünde
Beachvolleyball in Warnemünde

Bereits am Samstag traten die über 36-Jährigen im Mumiencup gegeneinander an. Die ältesten Teilnehmer seien über 60 Jahre alt gewesen, erzählt Steffen Bock vom Verein Active Beach, der die Beachvolleyballturniere in Warnemünde organisiert.

Am nächsten Wochenende werden wieder die Volleyballnetze am Warnemünder Strand gespannt sein. Dann wird der 29. An-Bagger-Cup ausgetragen. In gemischten Teams geht es dann nicht um Ranglistenpunkte, sondern vor allem um den Spaß.

Die vollständigen Ergebnisse findet ihr hier.

Schlagwörter: Beachvolleyball (9)INCHEZ-Cup (5)Strand (170)Strandsport (20)Warnemünde (1007)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.