Hansa Rostock trennt sich vom SSV Jahn Regensburg 4:4

Vier Treffer von Marcel Ziemer reichen Hansa Rostock beim SSV Jahn Regensburg nach einer 1:0-Pausenführung nur für ein glückliches 4:4-Remis

23. August 2014, von
Hansa Rostock und Jahn Regensburg trennen sich 4:4
Hansa Rostock und Jahn Regensburg trennen sich 4:4

Hansa Rostock muss sich in einem ebenso spannenden wie unterhaltsamen Auswärtsspiel beim SSV Jahn Regensburg mit einem 4:4 (0:1) Unentschieden begnügen. Rostock dominierte den ersten Durchgang, Jahn Regensburg drehte in der zweiten Hälfte die Partie, bevor Marcel Ziemer in der Schlussphase noch Anschluss- und Ausgleichstreffer gelang. Mit 5 Punkten steht Hansa Rostock nach dem 5. Spieltag auf dem 14. Tabellenplatz.

3.807 Zuschauer sehen im Städtischen Jahnstadion Regensburg eine im Vergleich zum Wiesbaden-Spiel auf zwei Positionen veränderte Rostocker Startelf. Für Max Christiansen steht Robin Krauße in der Startelf, im Sturm setzt Hansa-Trainer Peter Vollmann nach mehreren Kurzeinsätzen erstmals in dieser Saison von Beginn an auf Marcel Ziemer.

Kai Schwertfeger (Hansa Rostock) beim Kopfball
Kai Schwertfeger (Hansa Rostock) beim Kopfball

Den Anstoß nutzen die Hausherren mit Andreas Geipl gleich für den ersten Torschuss, doch Hansa-Keeper Jörg Hahnel hält die Kugel sicher. Auf der Gegenseite ist es Dennis Srbeny, der aus der Drehung heraus aufs Tor schießt, SSV-Schlussmann Stephan Loboue kann den Ball gerade noch mit den Fingerspitzen ins Toraus lenken (2. Minute).

In der 11. Minute landet ein Distanzschuss von Denis-Danso Weidlich am rechten Innenpfosten, bevor sechs Zeigerumdrehungen später auch Fabian Trettenbach auf der Gegenseite am Pfosten scheitert. Nach einem Einwurf verspielt Thomas Kurz die Kugel leichtfertig an der rechten Strafraumgrenze. Marcel Ziemer lässt sich diese Einladung nicht entgehen und drischt die Kugel zur 1:0-Führung unter die Latte (18. Minute).

In der 23. Minute kommt Aias Aosman im Duell mit Hansa-Kapitän Christian Stuff zu Fall, doch die Pfeife des Unparteiischen Robert Schröder bleibt stumm. Erfolglos bleibt auch Gino Windmüller, der in der 38. Minute nur das rechte Außennetz trifft. Die Partie wirkt jetzt ausgeglichener, doch richtig torgefährlich wird es auf beiden Seiten kaum und so verabschieden sich die Mannschaften mit der knappen Gästeführung zum Pausentee.

Robin Krauße (Hansa Rostock) im Zweikampf mit Jonas Erwig-Drüppel (Jahn Regensburg)
Robin Krauße (Hansa Rostock) im Zweikampf mit Jonas Erwig-Drüppel (Jahn Regensburg)

Es sind noch keine vier Minuten seit dem Seitenwechsel gespielt, da gelingt dem Schwimm- und Sportverein auch schon der Ausgleich. Nach einem Eckball kann Thomas Kurz im Strafraum der Rostocker frei aufsteigen und köpft unbedrängt zum 1:1 ein (49. Minute). Die Chance zur Führung verpassen die Hausherren jedoch vorerst: Aosman schießt Hahnel an (55. Minute) und ein Schuss von Daniel Steininger streicht knapp über den Querbalken (56. Minute).

Besonders mit der Defensive dürfte Hansa-Trainer Peter Vollmann heute nicht ganz zufrieden gewesen sein
Besonders mit der Defensive dürfte Hansa-Trainer Peter Vollmann heute nicht ganz zufrieden gewesen sein

Hansa-Trainer Peter Vollmann reagiert und bringt Halil Savran für Dennis Srbeny ins Spiel. Dies macht sich bezahlt: Nach einer Jakobs-Ecke setzt sich Savran gegen Romas Dressler durch und spielt den Ball zurück auf den kurzen Pfosten. Ziemer steigt auf und köpft das Leder zur erneuten Hansa-Führung in die Maschen (60. Minute).

Die Gästeführung hält jedoch nicht lange, sechs Minuten später sind die Hausherren wieder am Zuge. Jahn-Kapitän Oliver Hein spielt steil in den Lauf von Aosman, der den Ball an Hahnel vorbei zum 2:2-Ausgleich ins lange Eck schiebt (66. Minute).

Fünf Zeigerumdrehungen später klingelt es erneut im Rostocker Kasten, als ein Distanzschuss von Trettenbach vom rechten Innenpfosten ins Tor abprallt. Als Dressler in der 82. Minute aus fünf Metern zum 4:2 trifft, dreht der Jahn die Partie komplett.

Marcel Ziemer (Hansa Rostock) erzielte gegen Jahn Regensburg vier Tore
Marcel Ziemer (Hansa Rostock) erzielte gegen Jahn Regensburg vier Tore

Doch die Hausherren haben die Rechnung ohne Marcel Ziemer gemacht. Nach einer Ecke gelingt dem 29-jährigen Hansa-Stürmer von der linken Torraumecke aus per Fallrückzieher der Anschlusstreffer (84. Minute). Vier Minuten später passiert es dann tatsächlich: Ziemer verwandelt eine Bickel-Ecke zum 4:4-Endstand.

Vorne hui, hinten pfui lässt sich die heutige Hansa-Leistung kurz umschreiben. Während Marcel Ziemer seine Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis stellen konnte, offenbarte die Defensivabteilung einige Schwächen. Weiter geht es für die Hansa-Kogge im Rahmen der englischen Woche gegen zwei Aufsteiger. Am Dienstagabend ist Sonnenhof Großaspach in der DKB-Arena zu Gast, bevor die Vollmann-Truppe am Samstag bei der U23 vom 1. FSV Mainz 05 antreten muss.

Tore:
0:1 Marcel Ziemer (18. Minute)
1:1 Thomas Kurz (49. Minute)
1:2 Marcel Ziemer (60. Minute)
2:2 Aias Aosman (66. Minute)
3:2 Fabian Trettenbach (73. Minute)
4:2 Romas Dressler (82. Minute)
4:3 Marcel Ziemer (84. Minute)
4:4 Marcel Ziemer (88. Minute)

Aufstellung, FC Hansa Rostock:
Jörg Hahnel (Torwart)
Denis-Danso Weidlich, Christian Stuff , Steven Ruprecht, Sebastian Pelzer
Robin Krauße (Markus Gröger, ab 80. Minute), Kai Schwertfeger
Julian Jakobs , Dennis Srbeny (Halil Savran, ab 56. Minute), David Blacha (Christian Bickel, ab 78. Minute)
Marcel Ziemer

Fotos: Eibner Pressefoto

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (845)Fußball (791)Sport (1063)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.