Minderjähriger Eritreer stundenlang mit Güterzug unterwegs

Ein 17-jähriger eritreischer Jugendlicher, der mit einem Güterzug von Italien über Österreich nach Deutschland gelangt ist, wurde gestern im Seehafen Rostock aufgegriffen und ans Jugendamt übergeben

25. November 2016
Minderjähriger Eritreer stundenlang mit Güterzug unterwegs
Minderjähriger Eritreer stundenlang mit Güterzug unterwegs

Einer Streife der Bundespolizeiinspektion Rostock fiel im Seehafen Rostock im nichtöffentlichen Bereich für den Güter- und Trailerverkehr am 24.11.2016 gegen 17:00 Uhr eine männliche Person auf.

Die Person befand sich zu diesem Zeitpunkt in einem sichtlich erschöpften und frierenden Zustand. Aufgrund des Zustandes der Person wurde diese zur Versorgung mit zur Dienststelle der Bundespolizei im Seehafen genommen.

Die ersten Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Mann um einen 17-jährigen eritreischen Jugendlichen handelte und dieser mit einem Güterzug auf einer Wechselbrücke von Italien über Österreich nach Deutschland gelangt ist. Bei diesen Zügen handelt es sich um Güterzüge, die unregelmäßig mit einer Fahrzeit von nahezu 24 Stunden zwischen Verona/Italien und Rostock verkehren.

Dokumente oder sonstige Ausweispapiere konnte er nicht vorweisen. Der junge Mann wurde in die Obhut des Jugendamtes Rostock übergeben.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Flüchtlinge (34)Polizei (3534)Seehafen (142)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.