Hansa Rostock und der Karlsruher SC trennen sich 1:1

Die Hansa-Kogge holt auswärts beim Karlsruher SC einen Punkt und steht aktuell auf dem 6. Tabellenplatz

23. März 2019, von
Hansa Rostock und der Karlsruher SC trennen sich 1:1 (Foto: Archiv)
Hansa Rostock und der Karlsruher SC trennen sich 1:1 (Foto: Archiv)

Hansa Rostock trennt sich auswärts vom Karlsruher SC mit 1:1 (0:1). David Pisot brachte den KSC nach einer Ecke in der 22. Minute in Führung, Lukas Scherff gelang ebenfalls nach einer Ecke in der 61. Minute der Ausgleich. Mit 42 Punkten verbessert sich Rostock vor den Sonntagsspielen des 30. Spieltags auf den 6. Tabellenplatz.

Die 13.498 Zuschauer, darunter etwa 1.000 Hansa-Anhänger, im Wildparkstadion Karlsruhe sehen eine gegenüber dem Remis gegen Halle auf zwei Positionen veränderte Rostocker Startelf. Guillaume Cros und Marcel Hilßner ersetzen Julian Riedel (gelbgesperrt) und Cebio Soukou (Nationalmannschaft, Benin).

Knapp neun Minuten sind gespielt, als Marvin Pourié im Rostocker Strafraum zu Boden geht, doch der Unparteiische Lasse Koslowski winkt gleich ab, einen Elfmeter gibt es nicht. Im direkten Gegenzug flankt Merveille Biankadi von rechts, Lukas Scherff erwischt den Ball am langen Pfosten jedoch nicht richtig.

Nach einem Freistoß landet die Kugel bei Pourié, der nur knapp am rechten Pfosten vorbeischießt (17. Minute). Eine Zeigerumdrehung später ist es Anton Fink, der aus spitzem Winkel zum Abschluss kommt. Hansa-Keeper Ioannis Gelios hält die Kugel jedoch sicher. Der KSC dominiert in dieser Phase die Partie und so kommt es, wie es kommen muss: Nach einer Wanitzek-Ecke steigt David Pisot am kurzen Pfosten auf und köpft zur 1:0-Führung ein (22. Minute).

Nach einem Ballverlust der Rostocker wird Pourié mit einem Steilpass geschickt, scheitert im direkten Duell jedoch an Gelios (22. Minute). Auf der Gegenseite kommt Biankadi nach einem schnellen Konter der Rostocker im Strafraum zum Abschluss, KSC-Schlussmann Benjamin Uphoff ist aber noch mit der Hand am Ball (44. Minute). So geht es mit dem Stand von 1:0 in die Halbzeitpause.

Hansa-Trainer Jens Härtel reagiert, startet mit Amaury Bischoff (für Cros) in den zweiten Durchgang und stellt auf eine Dreierkette um. Ein Rückpass von der Grundlinie landet über Hüsing bei Biankadi, der aus Nahdistanz an Uphoff scheitert. Auf der Gegenseite muss Gelios nach einem Steilpass auf Pourié weit aus seinen Kasten eilen. Der Karlsruher kommt vor dem Strafraum zu Fall, der Hansa-Keeper sieht gelb (56./57. Minute)

In der 61. Minute verlängert Tanju Öztürk am kurzen Pfosten per Kopf eine Bischoff-Ecke. Lukas Scherff vollendet freistehend aus kurzer Distanz zum 1:1-Ausgleich. Kurz darauf streicht ein abgefälschter Schuss von Öztürk nur hauchdünn am rechten Pfosten vorbei (67. Minute). Hansa ist nach in dieser Phase klar spielbestimmend.

Ein Versuch von Biankadi geht ebenso wie ein Distanzschuss von Ahlschwede übers Gehäuse (75./77. Minute). Auf der Gegenseite wird ein Schuss von Wanitzek geblockt, bevor Gelios gegen Fink zur Stelle ist (80. Minute).

So bleibt es nach drei Minuten Nachspielzeit bei einem insgesamt gerechten 1:1. Weiter geht es für die Hansa-Kogge am nächsten Samstag, wenn der FSV Zwickau im Ostseestadion zu Gast ist.

Tore:
1:0 David Pisot (22. Minute)
1:1 Lukas Scherff (61. Minute)

Aufstellung, FC Hansa Rostock:
Ioannis Gelios (Torwart)
Maximilian Ahlschwede, Oliver Hüsing, Nico Rieble, Guillaume Cros (Amaury Bischoff, ab 46. Minute)
Stefan Wannenwetsch, Tanju Öztürk
Mirnes Pepic, Merveille Biankadi (Jonas Hildebrandt, ab 90. Minute), Lukas Scherff
Marcel Hilßner (Del-Angelo Williams, ab 64. Minute)

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (788)Fußball (737)Sport (1007)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.