Erheblicher Sachschaden bei Sportbootunfall vor Warnemünde

Nach einem Wantbruch bei einem Regatta-Katamaran eilte ein Bootsführer mit seinem Hartschalenschlauchboot zu Hilfe, beschädigte den Rennsegler dabei jedoch schwer

13. Juli 2012
Erheblicher Sachschaden bei Sportbootunfall vor Warnemünde
Erheblicher Sachschaden bei Sportbootunfall vor Warnemünde

Am 12.07.2012, gegen 17:30 Uhr, brach bei einem hochwertigen Regatta-Katamaran vor Warnemünde eine Want des Mastes. Der Katamaran war mit einem sehr erfahrenen 24-jährigen Skipper besetzt. Ein 72-jähriger, ortskundiger Bootsführer wollte mit seinem Hartschalenschlauchboot Hilfe leisten. Beim Versuch des Anlegens beschädigte er aber den Katamaran so erheblich, dass ein Sachschaden von ca. 50.000 € entstand.

Der 24-jährige Skipper wurde dabei leicht verletzt. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden. Der Katamaran konnte zum Strand geschleppt werden. Die Wasserschutzpolizei nahm die Ermittlungen zum Sportbootunfall auf.

Quelle: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Schlagwörter: Schiffsunfall (44)Segeln (92)Warnemünde (1087)Wasserschutzpolizei (85)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.