Keine Vergewaltigung auf der Hundertmännerbrücke

Eine durch Nachrichtendienste gemeldete Vergewaltigung auf der Hundertmännerbrücke hat es nicht gegeben, teilt die Polizei mit

20. Februar 2016
Keine Vergewaltigung auf der Hundertmännerbrücke
Keine Vergewaltigung auf der Hundertmännerbrücke

Die durch Nachrichtendienste gemeldete Vergewaltigung, die in den frühen Morgenstunden des 20.02.2016 auf der Hundertmännerbrücke in 18057 Rostock stattgefunden haben soll, hat es nicht gegeben.

Die angeblich Geschädigte hatte im größeren Umfang dem Alkohol zugesprochen und hatte nicht den Tatsachen entsprechende Angaben gemacht.

Dies konnte durch die ermittelnde Kriminalpolizei herausgearbeitet werden.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Polizei (3578)Vergewaltigung (11)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.