Schute im Fischereihafen mit Holzkutter kollidiert

Eine Schute hat am Sonntagabend beim Anlegemanöver im Rostocker Fischereihafen einen dort festliegenden Holzkutter schwer beschädigt

6. Juli 2015
Schute im Fischereihafen mit Holzkutter kollidiert
Schute im Fischereihafen mit Holzkutter kollidiert

Am 05.07.2015 gegen 23:50 Uhr kollidierte beim Anlegemanöver eine unter der Flagge Deutschlands fahrende Schute mit einem im Rostocker Fischereihafen festliegenden Sonderfahrzeug.

Das Sonderfahrzeug wurde durch den Anstoß schwer beschädigt. Das Backbordschanzkleid des Holzkutters wurde vom Bug in einer Läng von ca. 4 Meter oberhalb des Decks abgerissen, 5-6 Spanten sind teilweise gebrochen. Durch den Anprall an die Pier wurde auch die Steuerbordseite beschädigt.

Das Fahrzeug ist nach erster Inaugenscheinnahme schwimmfähig, leichter Wassereinbruch an den Plankennähten wurde durch den vor Ort erschienenen Eigner festgestellt. Eine Leckwache wurde organisiert.

Die Schute blieb augenscheinlich ohne Schäden.

Nach Rücksprache mit der Berufsgenossenschaft Verkehr Abteilung Schiffssicherheit wurde für beide Fahrzeuge eine vorläufige Festlegung ausgesprochen.

Personen wurden nicht verletzt, Gefahrstoffe sind nicht ausgetreten.

Weitere Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Quelle: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Schlagwörter: Fischereihafen (7)Schiffsunfall (44)Wasserschutzpolizei (85)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.