Kreuzfahrtpassagier mit Rauschgift erwischt

Bei der Sicherheitsüberprüfung zum Kreuzfahrtschiff wurde ein 30-Jähriger am Samstag in Warnemünde mit zehn Gramm Marihuana erwischt

12. Juni 2017
Kreuzfahrtpassagier mit Rauschgift erwischt
Kreuzfahrtpassagier mit Rauschgift erwischt

Einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes fiel am Samstag den 10.06.2017 ein männlicher Passagier auf, als er die Anlage der Sicherheitsüberprüfung zum Kreuzfahrtschiff passieren wollte und ein Warnsignal ertönte.

Daraufhin wurde der Passagier gebeten, seine Hosentaschen zu entleeren. Dieser gab an, lediglich Taschentücher in seinen Taschen zu haben.

Die herbeigerufenen Beamten der Bundespolizei stellten dann zusammen mit dem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes beim 30-jährigen deutschen Staatsangehörigen fest, dass sich in den Taschen des Betroffenen eine kleine Plastiktüte mit insgesamt 10 Gramm Marihuana befand. Die Beamten stellten das Rauschgift sicher.

Für den Passagier begann somit die Reise mit der Einleitung eines Strafverfahrens wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zuständigkeitshalber wurde die weitere Sachbearbeitung an die Bundeszollverwaltung übergeben.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Drogen (96)Polizei (3513)Warnemünde (911)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  • Jan sagt:

    So ein Schwachsinn. Bleibt zu hoffen, dass der Staatsanwalt nach § 31a gnädigt ist und die Anzeige fallen gelassen wird.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.