61.000 Gäste besuchten 2012 das Kulturhistorische Museum

Das Museum im Koster zum Heiligen Kreuz erweist sich als beliebtes und erfolgreiches Museum in Mecklenburg-Vorpommern

9. Januar 2013
Kulturhistorisches Museum im Kloster zum Heiligen Kreuz
Kulturhistorisches Museum im Kloster zum Heiligen Kreuz

Als eines der beliebtesten und erfolgreichsten Museen in Mecklenburg-Vorpommern hat sich das Kulturhistorische Museum Rostock auch 2012 erwiesen. 61.000 Gäste besuchten die Dauer- und Sonderausstellungen des größten Rostocker Museums im letzten Jahr.

Einer der Höhepunkte des Ausstellungskalenders 2012 war die Ausstellung „In Trümmern. Die Zerstörung Rostocks im April 1942“, die vom 24. März bis 10. Juni 2012 die Bombenangriffe des Zweiten Weltkrieges auf Rostock und ihre Gründe in den Mittelpunkt stellte. Sie wurde von 17.000 Besucherinnen und Besuchern gesehen. Die Exposition vereinte historische Fotografien und andere Zeugnisse, dokumentierte die Zerstörung der Stadt im Zweiten Weltkrieg und gab einen Einblick in das Alltagsleben in der zerstörten Stadt.

Ebenso hoch beachtet wurde die Ausstellung „Himmelslicht und weite Erde. Meisterwerke aus den Künstlerkolonien Ahrenshoop und Schwaan“, die vom 22. Juni bis 9. September 2012 im Kulturhistorischen Museum Rostock zu sehen war. Sie präsentierte mit hochrangigen Meisterwerken der Malerei und Grafik zum ersten Mal in einer großen Zusammenschau die prägnantesten Positionen der Freilichtmalerei in den Künstlerkolonien Schwaan und Ahrenshoop. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher, darunter Gäste aus ganz Deutschland und dem Ausland, sahen die Exposition im Museum am Rostocker Klosterhof.

Die Ausstellung „Studieren im Mittelalter. Doktrina multiplex – Veritas una“ 8. März bis 10. Juni 2012 umriss ein Bild der Universität und der Bildung im ausgehenden Mittelalter und in der frühen Neuzeit am Beispiel der Stadt Rostock

Seit dem 23. November 2012 widmete sich das Museum aus Anlass des Jubiläums „170 Jahre Kunstverein zu Rostock“ mit der Ausstellung „Kunst und Bürgersinn“ der Geschichte des Kunstvereins und seiner Aktivitäten zur Entwicklung der Rostocker Kunstsammlung und des Museums in der Stadt. Die Präsentation gibt einen Einblick in die Geschichte des Vereins und zeigt zugleich Kunstwerke aus der seit der Mitte des 19.

Jahrhunderts zusammen getragenen Sammlung, die bis heute den Grundstock der Kunstsammlung des größten Rostocker Museums bildet.

Auch im Jahr 2013 präsentiert das Kulturhistorische Museum Rostock ein interessantes Programm an Sonderausstellungen. So wird vom 15. März bis zum 26. Mai 2013 die Ausstellung „Ernst Barlach. Skulptur und Zeichnung“ gezeigt. „Auf offener Straße. Rostocker Stadtbildfotografie des 19. und 20. Jahrhunderts“ ist eine Exposition überschrieben, die vom 14. Juni bis zum 1. September 2013 zu sehen sein wird. „Speicher des Wissens – 444 Jahre Universitätsbibliothek Rostock“ – diese Ausstellung wird vom 20. September 2013 bis 5.

Januar 2014 präsentiert.

Das Kulturhistorische Museum Rostock hat Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Quelle: Rathaus Pressestelle

Schlagwörter: Ausstellung (234)Kulturhistorisches Museum (48)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.