MoFi 2018: Blutmond und Mars über Rostock | Rostock-Heute

MoFi 2018: Blutmond und Mars über Rostock

Bei der längsten totalen Mondfinsternis (Mofi) des Jahrhunderts konnten am Freitagabend Blutmond und Mars über Rostock beobachtet werden

28. Juli 2018, von
Mondfinsternis über Rostock - der Mond wandert aus dem Kernschatten der Erde heraus und wird von links wieder heller, rechts unterhalb des Mondes ist der Mars zu sehen
Mondfinsternis über Rostock - der Mond wandert aus dem Kernschatten der Erde heraus und wird von links wieder heller, rechts unterhalb des Mondes ist der Mars zu sehen

Die Stative stehen, die Objektive sind ausgerichtet, der Blick geht nach Südost. Zahlreiche Schaulustige haben sich an diesem lauen Sommerabend am Gehlsdorfer Ufer versammelt. Ihre Augen schweifen über den Stadthafen zur Rostocker Silhouette. Doch insgeheim warten alle nur auf ihn: den Mond.

Doch der Star des Tages lässt sich Zeit. Fast könnte man glauben, er weiß, was ihm heute bevorsteht: die längste totale Mondfinsternis (Mofi) des Jahrhunderts. Wozu also die Eile vor dem großen Auftritt?

Sternenklar war der Himmel über der Hansestadt an den letzten Tagen. Und nun das! Ausgerechnet heute: Wolken! Kurz nach 22 Uhr ist es dann jedoch endlich so weit, der Mond zeigt sich am Firmament. Immer stärker färbt er sich blutrot, die Auslöser klicken, die Fotografen sind zufrieden.

Und dann zeigt sich rechts unterhalb des Mondes auch noch der Mars. Er steht in dieser Nacht in Opposition zur Sonne und leuchtet besonders hell. Zudem ist der „Rote Planet“ der Erde so nah wie seit knapp 15 Jahren nicht und erscheint auffallend groß.

Kurz nach 23 Uhr endet die totale Phase. Langsam wandert der Mond aus dem Kernschatten der Erde heraus und wird von links wieder heller. Die Fotos sind im Kasten, die Stative werden zusammengeschoben, am Warnowufer kehrt wieder Ruhe ein.

Die nächste totale Mondfinsternis kann in Deutschland in der Nacht vom 20. auf den 21. Januar 2019 verfolgt werden. Doch auch in den nächsten Tagen lohnt sich der Blick in den Nachthimmel: Die Perseiden sorgen für einen Sternschnuppen-Regen am Sommerhimmel – wünscht euch was!

Fotos von der Mondfinsternis am 27. Juli 2018 über Rostock:

Schlagwörter: Astronomie (5)Mondfinsternis (3)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.