Rückbau der Njörd-Skulptur im IGA Park

Im IGA Park Rostock haben die Rückbauarbeiten des Njörd begonnen, der zur Internationalen Gartenbauausstellung 2003 errichtet wurde – die Standsicherheit war jetzt gefährdet

12. Oktober 2016
Rückbau der Njörd-Skulptur im IGA Park (Foto: IGA Rostock 2003 GmbH)
Rückbau der Njörd-Skulptur im IGA Park (Foto: IGA Rostock 2003 GmbH)

Am Mittwochvormittag haben die geplanten Rückbauarbeiten des Njörd im IGA Park durch eine Fachfirma begonnen. Bei der Skulptur handelt es sich um einen als temporär geplanten Bau, der im Zusammenhang mit den „Schwimmenden Gärten“ zur Internationalen Gartenbauausstellung 2003 errichtet wurde und mit dem Rückbau der „Schwimmenden Gärten“ nach der Gartenbauausstellung, im Oktober 2003 wieder abgebaut werden sollte.

Damals entschloss man sich aber den Njörd als schwimmendes Bauwerk im IGA Park vorläufig doch zu erhalten.

Jetzt 13 Jahre später, muss der Njörd endgültig abgebaut werden. Zu diesem Ergebnis kamen Prüfer nach Feststellung des baulichen Zustands in einem baufachlichen Gutachten, dass jetzt erstellt wurde. Danach führte insbesondere eine starke Abrostung an der Stahlunterkonstruktion des Njörd, die die Standsicherheit gefährden könnte zu dieser Maßnahme.

Njörd wird erstmal im Hafengebiet „zwischengelagert“. Die weiteren Maßnahmen (Optionen) sind noch nicht endgültig geklärt.

Quelle & Foto: IGA Rostock 2003 GmbH

Schlagwörter: IGA-Park (85)Skulpturen (46)

Das könnte dich auch interessieren:



1 Kommentar

  • Markus Hertel sagt:

    Ob er jemals wieder kommt?Njörd war wie ein Wahrzeichen.

Hinterlasse einen Kommentar