OB-Wahl 2022 – so hat Rostock gewählt

Rund 172.000 Rostocker waren heute aufgerufen, einen neuen Oberbürgermeister zu wählen – am 27. November 2022 kommt es zur Stichwahl zwischen Eva-Maria Kröger und Michael Ebert

13. November 2022, von
Oberbürgermeister-Wahl 2022 – so hat Rostock gewählt (Foto: Archiv)

Hier geht es zu den Ergebnissen der Stichwahl.

Wer wird für die nächsten sieben Jahre neues Stadtoberhaupt von Rostock? 171.883 Rostocker waren heute dazu aufgerufen, ihren neuen Oberbürgermeister oder ihre neue Oberbürgermeisterin zu wählen. 17 Kandidaten und Kandidatinnen haben sich für das Amt des Verwaltungschefs beworben.

Seit 18 Uhr wurden die Stimmzettel in den 85 Urnen- und 57 Briefwahlbezirken ausgezählt. Als letztes lagen gegen 21:20 Uhr die Ergebnisse aus dem Wahlbezirk Kröpeliner-Tor-Vorstand VII vor. Inzwischen gibt es ein vorläufiges Endergebnis: Eva-Maria Kröger (Linke) und der von CDU, FDP und UFR unterstützte Einzelbewerber Michael Ebert lieferten sich das erwartete Kopf-an-Kopf-Rennen und treten in zwei Wochen zur Stichwahl an.

Bewerber Stimmen Prozent
Kröger, Eva-Maria (Linke) 18.878 25,3
Ebert, Michael (Einzelbewerber) 17.591 23,6
Botezatu, Carmen-Alina (SPD) 12.338 16,5
Müller, Claudia (Grüne) 6.410 8,6
Meister, Michael (AfD) 4.812 6,5
Kibellus, Jörg (Einzelbewerber) 3.835 5,1
Kaufmann, Jens (Einzelbewerber) 3.007 4,0
Dr. Uhde, Robert (Einzelbewerber) 1.807 2,4
Langnickel, Karol (Einzelbewerber) 1.442 1,9
Luckstein, Holger (Einzelbewerber) 1.182 1,6
Burmeister, Niels (Einzelbewerber) 1.109 1,5
Thoß, Rebecca (DBU) 669 0,9
Zimathis, Niklas (Einzelbewerber) 453 0,6
Ulrich, Roland (Einzelbewerber) 368 0,5
Bräuer, Matthias (Einzelbewerber) 312 0,4
Oppermann,Kai (Einzelbewerber) 196 0,3
Kreis, Alina (Einzelbewerberin) 155 0,2

Die Wahlbeteiligung lag bei 43,7 Prozent, 2019 lag sie bei 59,1 Prozent, 2012 bei 36,6 Prozent. Der Anteil der Briefwähler betrug 30,6 Prozent. Alle Ergebnisse gibt es nach Wahlbezirken gegliedert und grafisch aufbereitet auf der Internetseite der Stadt.

Das endgültige Wahlergebnis soll der Gemeindewahlausschuss in seiner Sitzung am Mittwoch, dem 16. November 2022, im Beratungsraum 2 des Rathauses feststellen.

Stichwahl am 27. November 2022

Für eine Direktwahl zum neuen Stadtoberhaupt ist eine absolute Mehrheit notwendig. Da kein Bewerber mehr als 50 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen auf sich vereinen konnte, kommt es in 14 Tagen, am 27. November 2022, zur Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen – Eva-Maria Kröger und Michael Ebert.

Wer für die heutige Hauptwahl Briefwahlunterlagen beantragt hatte, erhält diese für die Stichwahl von Amts wegen automatisch zugeschickt, ein erneuter Antrag ist nicht notwendig.

Direktwahl des Oberbürgermeisters seit 1998 möglich

In der Wende- und Nachwendezeit wurde der Oberbürgermeister mit einfacher Mehrheit von der Bürgerschaft der Hansestadt gewählt. Erst seit 1998 kann das Rostocker Stadtoberhaupt direkt durch die wahlberechtigten Einwohner für eine Amtszeit von sieben Jahren gewählt werden.

Erster direkt gewählter Oberbürgermeister wurde Arno Pöker (SPD). Er setzte sich am 28. April 2002 in der Stichwahl gegen Alexander Prechtel (CDU) durch. Nach seinem Rücktritt folgte 2005 und 2012 Roland Methling (parteilos), der jeweils direkt die absolute Mehrheit holte.

2019 setzte sich der Däne Claus Ruhe Madsen (parteilos) in der Stichwahl gegen Sozialsenator Steffen Bockhahn (Linke) durch. Im Sommer gab Madsen sein Amt nach nur rund drei Jahren auf und ging als neuer Wirtschaftsminister nach Schleswig-Holstein. Die Gesamtkosten für die dadurch notwendig gewordene vorgezogene Neuwahl bezifferte die Verwaltung incl. Stichwahl mit etwa 600.000 Euro.

Schlagwörter Das könnte dich auch interessieren Ähnliche Artikel Neueste Artikel