Vom Frühschoppen in die Polizeikontrolle

Polizei stoppt alkoholisierte Autofahrer in der Vorweihnachtszeit

12. Dezember 2011
Polizei stoppt Fahrer unter Alkoholeinfluss
Polizei stoppt Fahrer unter Alkoholeinfluss

Nach einem Frühschoppen in Warnemünde geriet ein Rentner am gestrigen Sonntag in eine Polizeikontrolle. Aufgefallen war der 75-jährige Citroënfahrer, weil er in Schlangenlinien auf der Rostocker Stadtautobahn mit einer Maximalgeschwindigkeit von 30 bis 40 km/h unterwegs war. Die Beamten stoppten den Rentner am 11.12.2011 gegen 11:15 Uhr auf Höhe der Abfahrt Rostock/Zoo. Ein Atemalkoholtest zeigte den Grund für das übervorsichtige Fahren – 1,86 Promille Atemalkohol. Als dem 75-Jährigen daraufhin eröffnet wurde, dass nun eine Blutprobenentnahme ansteht, reagierte er sehr erregt und unkooperativ. Mit richterlicher Entscheidung erfolgte die Blutentnahme dann im Zentralgewahrsam. Den Führerschein des Citroënfahrers wurde gleich einbehalten und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Ebenfalls stark alkoholisiert wurde bereits am Samstag, 10.12.2011 gegen 05:45 Uhr eine 59-Jährige in der Tessiner Straße in Rostock gestoppt. Die Frau war mit einem Mercedes A-Klasse die B 105 aus Bentwisch in Schlangenlinien nach Rostock gefahren. Am Stadtrand von Rostock versuchte eine Streife, den Mercedes zu stoppen. Nur mit Verzögerung nahm die 59-Jährige Blaulicht und Sondersignal des Polizeifahrzeugs wahr und hielt erst kurz vor dem Weißen Kreuz an. Mit unsicherem Gang und verwaschener Sprache kam die Fahrerin auf die Polizeibeamten zu. Ein Atemalkoholtest ergab 2,14 Promille. Auch in diesem Fall wurde nach der Blutentnahme ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Den Führerschein der Frau zogen die Beamten ebenfalls ein.

Die Rostocker Polizei kontrolliert in diesem Monat verstärkt Autofahrer.

Dabei sind bereits mehrfach Verkehrsteilnehmer unter Alkoholeinfluss gestoppt worden.

Auch wenn es zur Vorweihnachtszeit gehört, in geselliger Runde Glühwein, Punsch & Co zu trinken, warnt die Rostocker Polizei dringend davor, sich nach dem Genuss von alkoholischen Getränken noch ans Steuer zu setzen. Die Wirkung der weihnachtstypischen Tropfen wird oftmals unterschätzt. Bereits geringe Mengen Alkohol können die Fahrtüchtigkeit erheblich beeinflussen. Dabei gefährden sich die alkoholisierten Verkehrsteilnehmer nicht nur selbst, sondern sind auch eine Gefahr für andere.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Alkohol (268)Auto (10)Polizei (3508)Verkehr (388)Weihnachten (65)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.