Widerstand bei Festnahme in Rostock-Reutershagen

Eine 49-jährige Frau wehrte sich am gestrigen Abend in Reutershagen mit knapp 3 Promille tatkräftig gegen ihre Festnahme wegen einer nicht beglichenen Geldstrafe

17. Mai 2013
Widerstand bei Festnahme in Rostock-Reutershagen
Widerstand bei Festnahme in Rostock-Reutershagen

Am gestrigen Abend wollten Polizeivollzugsbeamte des Polizeihauptreviers Rostock-Reutershagen einen Haftbefehl vollstrecken. Eine 49-jährige Frau war zur Festnahme ausgeschrieben, da sie eine Geldstrafe nicht beglichen hat.

Als die Beamten die Rostockerin festnehmen wollten, wehrte sie sich gegen die polizeilichen Maßnahmen. Durch ihren Widerstand wurde ein Polizist an der Hand verletzt und seine Armbanduhr beschädigt. Der Beamte konnte trotz der erlittenen leichten Verletzungen im Dienst verbleiben. Ein Atemalkoholtest ergab bei der Täterin einen Wert von über 2,8 Promille.

Durch Familienangehörige wurde der Geldbetrag bezahlt, so dass die Frau in ihre Obhut übergeben wurde. Gegen sie wird nun wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Alkohol (287)Polizei (3857)Reutershagen (144)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.