RSAG testet XXL-Bus im Stadtgebiet

Vier Achsen und 20 Meter lang – die Rostocker Straßenbahn AG testet in diesen Tagen einen überlangen Gelenkbus für 181 Fahrgäste auf verschiedenen Strecken im Rostocker Stadtgebiet

15. Januar 2019
RSAG testet XXL-Bus im Stadtgebiet (Foto: Rostocker Straßenbahn AG)
RSAG testet XXL-Bus im Stadtgebiet (Foto: Rostocker Straßenbahn AG)

Die Rostocker Straßenbahn AG testet in diesen Tagen einen überlangen Gelenkbus auf seine Tauglichkeit für einen Einsatz in ihrem Liniennetz. Bei diesem Bus vom Typ „CapaCity“ des Herstellers Evobus (Mercedes-Benz) handelt es sich um einen vierachsigen, niederflurigen Gelenkbus mit einer Länge von knapp 20 Metern gegenüber 18 Metern bei herkömmlichen Gelenkbussen. Aufgrund seiner Länge ist dieser Bustyp für Linien mit hohem Fahrgastaufkommen konzipiert. Insgesamt können 181 Fahrgäste (44 Sitz- und 137 Stehplätze) mitfahren.

Die RSAG erhält diesen Bus testweise von der Regiobus Potsdam Mittelmark GmbH.

Im Rahmen der Busbeschaffung für die kommenden Jahre prüft die RSAG derzeit, ob die Beschaffung von hochkapazitiven Bussen angesichts steigender Fahrgastzahlen sinnvoll wäre. Am 15. und 16. Januar 2019 ist der Bus zu Testfahrten ohne Fahrgäste auf verschiedenen Strecken im Rostocker Stadtgebiet unterwegs. Hier wird geprüft, ob die Infrastruktur in Rostock für diesen Bustyp geeignet ist. Im Fokus stehen dabei die Haltestellenlänge, der Wendekreis und weitere technische Parameter.

Quelle & Foto: Rostocker Straßenbahn AG

Schlagwörter: Bus (58)RSAG (176)Verkehr (472)