Sattelzug missbraucht Rettungsgasse auf A20

Der Fahrer eines Sattelzugs nutzte am Samstagnachmittag auf der A20 die Rettungsgasse, um an den im Stau stehenden Fahrzeugen vorbeizufahren – er wurde von der Polizei gestoppt

23. Juni 2019
Sattelzug missbraucht Rettungsgasse auf A20
Sattelzug missbraucht Rettungsgasse auf A20

Am 22.06.2019 kam es gegen 14:20 Uhr auf der A 20, kurz vor der Anschlussstelle Sanitz, in Richtung Stettin zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Während der Unfallaufnahme kam es zeitweise zu einer Vollsperrung der Richtungsfahrbahn, da ein Rettungshubschrauber zum Einsatz kam und die am Unfall beteiligten Fahrzeuge geborgen werden mussten.

Durch die aufgestauten Fahrzeuge wurde wie vorgeschrieben eine Rettungsgasse gebildet. Nur ein 56-jähriger Litauer mit einer irischen Sattelzugkombination nutzte diese „Rettungsgasse“ und fuhr an den im Stau stehenden Fahrzeugen und den hierfür verständnislosen Insassen vorbei. Dabei wurden die angeforderten Hilfsfahrzeuge – in diesem Fall die Abschleppdienste – behindert.

Noch vor der Unfallstelle konnte das Fahrzeug gestoppt werden. Das rücksichtslose Verhalten wurde mit einem erhöhten Bußgeld und einer Sicherheitsleistung in Höhe von 500 EUR geahndet.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Autobahn (96)Polizei (3538)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.