Hansa Rostock unterliegt den Stuttgarter Kickers mit 0:3

Kurzurlaub ohne Punkte: Die Hansa-Kogge muss sich dem SV Stuttgarter Kickers klar mit 0:3 (0:3) geschlagen geben und rutscht auf den 17. Tabellenplatz ab

4. Oktober 2014, von
Hansa Rostock unterliegt den Stuttgarter Kickers mit 0:3
Hansa Rostock unterliegt den Stuttgarter Kickers mit 0:3

Hansa Rostock kehrt mit leeren Händen vom „Kurzurlaub“ bei den Stuttgarter Kickers zurück. Der SVK ging durch Treffer von Besar Halimi (12. Minute), Elia Soriano (28. Minute) und Sandrino Braun (29. Minute) bereits im ersten Durchgang mit 3:0 in Führung. In der 2. Halbzeit ließen es die Gastgeber dann ruhiger angehen.

Während Stuttgart nach dem 13. Spieltag die Tabellenführung übernimmt, fällt Rostock mit elf Punkten auf den 17. Tabellenplatz zurück, hat jedoch weiterhin einen Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Gewinnt Mainz morgen gegen Kiel, könnte die Hansa-Kogge zum ersten Mal auf einen Abstiegsplatz rutschen.

Hansa-Fans nehmen noch während der ersten Halbzeit ihre Banner ab
Hansa-Fans nehmen noch während der ersten Halbzeit ihre Banner ab

4.060 Zuschauer, darunter etwa 900 Hansa-Anhänger, sehen im Reutlinger Stadion „An der Kreuzeiche“ eine im Vergleich zur Duisburg-Niederlage auf zwei Positionen veränderte Rostocker Startelf. Für den verletzten Sebastian Pelzer steht Kai Schwertfeger als Linksverteidiger auf dem Platz, im Sturm wird Mustafa Kucukovic durch David Blacha ersetzt.

Mit frühem Pressing bestimmen die Stuttgarter Kickers von Beginn an die Partie. Kann Jörg Hahnel einen Schuss von Gerrit Müller (10. Minute) noch zur Ecke klären, so muss der Rostocker Schlussmann zwei Zeigerumdrehungen später doch zum ersten Mal hinter sich greifen. Gerrit Müller lupft den Ball über Kai Schwertfeger hinweg in den Sechzehner, Besar Halimi setzt sich dort nach einer Brustannahme mühelos erst gegen Steven Ruprecht und Aleksandar Stevanovic durch und überwindet dann auch noch Hahnel (12. Minute)

Glück für Hansa, dass ein Freistoß von SVK-Kapitän Enzo Marchese nur an den rechten Pfosten knallt (17. Minute). Kurz darauf schießt Elia Soriano den Ball nach einem Rückpass von Royal-Dominique Fennell aus elf Metern direkt in die Arme von Hansa-Keeper Hahnel.

Aleksandar Stevanovic (Hansa Rostock) im Zweikampf mit Sandrino Braun (Stuttgarter Kickers)
Aleksandar Stevanovic (Hansa Rostock) im Zweikampf mit Sandrino Braun (Stuttgarter Kickers)

Zehn Minuten später macht sich der Druck der Hausherren bezahlt. Nach einem Fehlpass von Schwertfeger landet die Kugel bei Halimi, der in den Lauf von Soriano spielt. Der lässt Hansa-Kapitän Christian Stuff ins Leere laufen und verwandelt abgebrüht zum 2:0 (28. Minute).

Es vergehen keine 90 Sekunden, da steht es auch schon 3:0. Nach einer Ecke kann Hahnel den Versuch von Müller zwar noch abwehren, der Abpraller landet jedoch bei Sandrino Braun, der von der Torraumgrenze aus routiniert zum 3:0 einnetzt (29. Minute). Fünf Minuten später zappelt die Kugel erneut im Netz der Rostocker, der Unparteiische Thorsten Kinhöfer entscheidet bei dem Kopfballtor von Marco Calamita jedoch auf Abseits.

Offensiv ist von Hansa Rostock nichts zu sehen, hinten ist es Hahnel zu verdanken, dass der Rückstand zur Pause nicht noch höher ausfällt. So rettet der Rostocker Keeper etwa in der 43. Minute mit guter Parade gegen Braun. So verabschieden sich die Mannschaften mit der mehr als verdienten 3:0-Führung der Hausherren in die Halbzeitpause.

Christian Stuff (Hansa Rostock) im Zweikampf mit Marco Calamita (Stuttgarter Kickers)
Christian Stuff (Hansa Rostock) im Zweikampf mit Marco Calamita (Stuttgarter Kickers)

Hansa startet mit Sascha Schünemann (für Max Christiansen) in die zweite Hälfte, am Bild auf dem Platz ändert sich jedoch nichts, die Stuttgarter Kickers bleiben am Drücker. Erst muss Hahnel gegen Soriano klären (52. Minute), dann scheitert Calamita am Rostocker Schlussmann. In der 57. Minute gibt es dann die erste Torchance für Hansa Rostock: David Blacha versucht es volley aus kurzer Distanz, SVK-Keeper Korbinian Müller klärt jedoch per Faustabwehr zur Ecke.

Auf der Gegenseite scheitert Calamita im direkten Gegenüber aus spitzem Winkel an Hahnel (67. Minute). Mit der komfortablen 3:0-Führung im Rücken lassen es die Hausherren nun etwas ruhiger angehen. Erst in der Schlussphase wird es noch einmal spannend, als ein Schuss von Lhadji Badiane nach einem schnellen Konter vom linken Innenpfosten zurück ins Feld abprallt (87. Minute). So bleibt es nach 90 Minuten beim verdienten 3:0-Sieg der Stuttgarter.

Hansa-Trainer Peter Vollmann kann nicht mehr hinschauen
Hansa-Trainer Peter Vollmann kann nicht mehr hinschauen

Weiter geht es für die Hansa-Kogge am nächsten Samstag im Landespokal gegen den Hagenower SV. In 14 Tagen ist die SpVgg Unterhaching in der DKB-Arena zu Gast, eine Woche später muss Rostock beim direkten Tabellennachbarn Borussia Dortmund II antreten – zwei mögliche Schicksalsspiele im Kampf gegen den Abstieg.

Tore:
1:0 Besar Halimi (12. Minute)
2:0 Elia Soriano (28. Minute)
3:0 Sandrino Braun (29. Minute)

Aufstellung, FC Hansa Rostock:
Jörg Hahnel (Torwart)
Robin Krauße (Markus Gröger, ab 71. Minute), Christian Stuff, Steven Ruprecht, Kai Schwertfeger
Max Christiansen (Sascha Schünemann, ab 46. Minute), Aleksandar Stevanovic
Dennis Srbeny, Denis-Danso Weidlich, Christian Bickel
David Blacha

Fotos: Eibner Pressefoto

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (840)Fußball (786)Sport (1058)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.