Überfälle in Groß Klein und Lichtenhagen

In Groß Klein kam es zu einem Handy-Raub unter Jugendlichen, in Lichtenhagen wurde ein 19-jähriger Mann überfallen

28. Januar 2012
Zwei Überfälle gab es letzte Nacht in Groß Klein und Lichtenhagen
Zwei Überfälle gab es letzte Nacht in Groß Klein und Lichtenhagen

Raub unter Jugendlichen in Rostock, Groß Klein

Der 15-jährige Geschädigte überließ am 27.01.2012, gegen 14:30 Uhr dem gleichaltrigen Täter sein Handy zur kurzzeitigen Nutzung. Als er es zurückforderte, verweigerte der jugendliche Täter zunächst die Herausgabe des Mobiltelefons. Daraufhin nahm der Geschädigte es wieder in seinen Besitz. Der Tatverdächtige entriss das Handy dann aus der Hand des Geschädigten und entfernte sich in unbekannte Richtung. Es entstand ein Stehlschaden von ca. 50,00 Euro. Der geschädigte Jugendliche blieb unverletzt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Raubes aufgenommen.

Räuber leistete bei Festnahme Widerstand

Am Samstag um 01:00 Uhr versuchten zwei jugendliche Täter im Rostocker Stadtteil Lichtenhagen einen 19-jährigen Mann zu berauben. Sie fragten ihn zunächst nach Bargeld. Als der junge Mann die Herausgabe jedoch verweigerte, rissen ihn die beiden Tatverdächtigen zu Boden und schlugen auf ihn ein. Hierbei erlitt er eine blutende Nase.

Dies beobachteten drei Polizeibeamte während der Streifenfahrt und eilten dem Geschädigten sofort zu Hilfe. Ein 17-jähriger Täter konnte noch vor Ort vorläufig festgenommen werden. Dabei leistete er nicht unerheblichen Widerstand gegen die Polizeibeamten. Der zweite Täter konnte unerkannt fliehen.

Die Polizeibeamten mussten den Widerstand mit einfacher körperlicher Gewalt beenden. Sie blieben unverletzt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen versuchten Raubes und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Groß Klein (171)Lichtenhagen (156)Polizei (3577)Raub (352)Überfall (115)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  • Dieter lieske sagt:

    Wir müssen in Deutschland ein Jugendlager haben, damit endlich mit diesen Jugendstrafen Abschied genommen wird.
    Jugendliche haben kein Respekt vor Polizei, der Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte nimmt zu.
    Diese Jugendlichen kommen bestimmt aus einer Singel Familie, wo keine Ordnung besteht oder Arbeitslos sind.
    Die Haftstrafen für Jugendliche sind zu niedrig, der Staat muss hier neue Grenzen setzen.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.