Raubüberfälle auf Senioren - Polizei sucht Zeugen

Nachdem zwei Senioren in Rostock-Evershagen überfallen und beraubt wurden, bittet die Polizei um Mithilfe bei der Suche nach dem Tatverdächtigen

17. Januar 2022
Raubüberfälle auf Senioren - Polizei sucht Zeugen
Raubüberfälle auf Senioren - Polizei sucht Zeugen

Aktualisierung, 18.01.2022:

Ein Tatverdächtiger wurde vorläufig festgenommen. Zum Erfolg führte die Veröffentlichung der Fotografien einer Überwachungskamera aus dem Bankinstitut, in dem nur kurze Zeit nach den Überfällen die entwendeten Geldkarten verwendet wurden.

Nach der Veröffentlichung der Fotografien meldeten sich anschließend Bürger, die unabhängig voneinander eine Wiedererkennung des Beschuldigten angaben.

Die Staatsanwaltschaft Rostock beantragte daraufhin die Durchsuchung der Wohnung des 37-jährigen Rostocker Beschuldigten sowie den Erlass eines Haftbefehls gegen ihn. Er konnte in seiner Wohnung vorläufig festgenommen werden und wird zeitnah dem Haftrichter vorgeführt.

Im Falle seiner Verurteilung droht dem Beschuldigten eine Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren. Die Ermittlungen dauern an. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Die Ermittlungsbehörden bedanken sich bei den Rostocker Bürgern für ihre Unterstützung.

Ein unbekannter Täter überfiel aus bisher unbekannten Gründen am gestrigen Nachmittag, 16.01.2022, im Stadtteil Evershagen zwei Senioren. Die Kriminalpolizei Rostock hat die Ermittlungen wegen schweren Raubes aufgenommen und hofft nun auf Unterstützung aus Bevölkerung.

Der erste Vorfall ereignete sich gegen 14:45 Uhr in einer Einfamilienhaussiedlung im Kranichweg. Der Unbekannte gab sich gegenüber der 66-jährigen Geschädigten zunächst als augenscheinlicher Paketbote aus und verschaffte sich dann unter Vorhaltung eines Messers gewaltsam Zutritt zur Wohnung der Dame. Dabei erlitt die Frau sowohl Schnittwunden am Hals als auch Verletzungen im Gesicht infolge einer körperlichen Auseinandersetzung. Anschließend nahm der unbekannte Mann die Handtasche der Geschädigten an sich und floh.

Nach Aussagen der Frau kann der Tatverdächtige wie folgt umschrieben werden:

  • ein ca. 25 Jahre alter Mann
  • mit dunklen Haaren links gescheitelt
  • ca. 1,70m bis 1,80m groß
  • bekleidet mit dunkler Jacke mit Kapuze und blauer Jeans
  • trägt einen schwarzer Rucksack mit drei markanten weißen Streifen einer bekannten Sportmarke
  • weiße Schuhe mit drei schwarzen Streifen derselben Marke
  • spricht gebrochen Deutsch

Die Handtasche konnte kurze Zeit später in der Willi-Bredel-Straße gefunden werden. Es wurde mindestens die EC-Karte der Geschädigten entwendet.

Gegen 15:35 Uhr wurde die Polizei zu einem weiteren Tatort gerufen.

Dort die Beamten einen 82-Jährigen im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses vor, der ebenfalls angab, überfallen worden zu sein. Er wies eine Schnittwunde am Ohr auf. Zudem konnte sich der Täter die EC-Karte des Herrn aneignen.

Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung, inkl. Personenspürhund, war jedoch nicht erfolgreich.

Auf Grund der ähnlichen Vorgehensweise sowie auch der Nähe der beiden Tatorte zueinander geht die Kriminalpolizei von einem unmittelbaren Zusammenhang der beiden Vorfälle aus.

Zudem konnte festgestellt werden, dass mit den EC-Karten beider Geschädigten versucht wurde, gegen 15:35 Uhr Geld auf der OSPA-Filiale in der Bertold-Brecht-Straße abzuheben.

Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach dem Tatverdächtigen. Wer hat diese Person gesehen, insbesondere an den genannten Orten und kann weitere Angaben machen?

Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle oder der Kriminaldauerdienst Rostock unter der Telefonnummer 0381/ 49161616 sowie die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

Aktualisierung:

Ein unbekannter Täter gab sich heute gegen 11:00 Uhr im Stadtteil Lütten Klein als Paketbote aus und wollte sich gewaltsam Zutritt in eine Wohnung in der Helsinkier Straße verschaffen. Die 31-jährige Mieterin verwehrte ihm jedoch den Zutritt und rief die Polizei.

Sowohl die Beschreibung des unbekannten Mannes als auch die Vorgehensweise als augenscheinlicher Paketbote schließen einen Zusammenhang mit den Sachverhalten am Sonntag im Stadtteil Evershagen nicht aus.

Aufgrund dessen erfolgte umgehend eine Nahbereichsfahndung unter Hinzuziehung eines Polizeihubschraubers, bisher jedoch ohne Erfolg.

Inwieweit tatsächlich ein Zusammenhang der Sachverhalte besteht, wird das Ergebnis der weiteren polizeilichen Maßnahmen sein.

Auch hier bittet die Polizei um Mithilfe. Wer hat den Sachverhalt beobachtet und kann weiterführende Angaben machen?

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Evershagen (196)Hubschrauber (18)Lütten Klein (309)Polizei (3931)Raub (372)Überfall (121)