Unfälle auf der A19

Auf der A19 geriet am Samstag ein Pkw-Fahrer zwischen den Anschlussstellen Laage und Kavelstorf ins Schleudern und kollidierte mit der Mittelschutzplanke

24. März 2013
Unfälle auf der A19
Unfälle auf der A19

Am 23.03.2013 um 17:53 Uhr ereignete sich auf der A 19, Richtungsfahrbahn Rostock, zwischen den Anschlussstellen Laage und Kavelstorf ein Verkehrsunfall wegen einer nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterlichen Fahrbahnbedingungen.

Ein Fahrzeugführer aus Bayern kam mit seinem PKW Daimler auf der festgefahrenen Schneedecke ins Schleudern und daraufhin nach links von der Fahrbahn ab. Nach der Kollision mit der Mittelschutzplanke kam das Fahrzeug quer zur Fahrtrichtung überwiegend im rechten Fahrstreifen zum Stillstand.

Die auf die Gegenfahrbahn geschleuderten Fahrzeugteile waren dann die Ursache für die Beschädigungen von 3 weiteren Fahrzeugen auf der Richtungsfahrbahn Berlin. Es entstand glücklicher Weise nur Sachschaden an der Straßenbaulast (Mittelschutzplanke) und den beteiligten Fahrzeugen in einer Höhe von ca. 10.000,00 €. Drei beteiligte Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.

Während der Absicherung der Unfallstelle auf der Richtungsfahrbahn Rostock mittels eines weiteren Sicherungsfahrzeuges mit dem Gefahrenzeichen Schneefall und wechselnden Schriftzug „Glätte“ ereignete sich erneut durch Nichtbeachten der Fahrbahn- und Witterungsverhältnisse ein weiterer Verkehrsunfall. Eine Fahrzeugführerin aus Berlin fuhr ebenfalls in die Mittelschutzplanke und verursachte einen Schaden von ca. 2.000,00 €.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Autobahn (101)Polizei (3578)Unfall (586)Verkehr (395)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.