Schwerer Unfall auf der A20

Eine auf der Fahrbahn senkrecht stehende Gummimatte löste heute Mittag auf der A20 einen Verkehrsunfall mit acht Verletzten und erheblichen Sachschaden aus

17. Dezember 2018
Schwerer Unfall auf der A20
Schwerer Unfall auf der A20

Am Montag, den 17.12.2018 gegen 13:42 Uhr kam es auf der Autobahn 20 in Richtung Lübeck, zwischen dem PP Lindholz und der AS Tessin zu einem Verkehrsunfall mit insgesamt 8 verletzten Personen und einem erheblichen Sachschaden.

Auf der Fahrbahn befand sich eine schwarze 2,35 m breite, senkrecht stehende Gummimatte mit einer Höhe von 0,26 m und einer Stärke von 0,01m. Da die Matte als ein schweres Hindernis wahrgenommen wurde, leitete das erste Fahrzeug eine Gefahrenbremsung ein und versuchte auszuweichen, das zweite Fahrzeug fuhr auf. Das folgende dritte Fahrzeug konnte hinter den beiden verunfallten Fahrzeugen anhalten und zwei weitere fuhren auf dieses Fahrzeug auf.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 100.000 Euro. Da an der Unfallstelle der Notarzt zum Einsatz kam, Betriebsstoffe ausliefen und die beteiligten Fahrzeuge beide Fahrstreifen blockierten, wurde die Autobahn bis 15:25 Uhr voll gesperrt. Anschließend wurde der aufgestaute Fahrzeugverkehr über die Standspur an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Autobahn (95)Polizei (3535)Unfall (581)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.