Verkehrsunfall auf der A 19 durch Geisterfahrer

Ein Falschfahrer verursachte gestern auf der A19 zwischen den Anschlussstellen Rostock-Süd und Rostock Ost einen schweren Verkehrsunfall

26. November 2019
Verkehrsunfall auf der A 19 durch Geisterfahrer
Verkehrsunfall auf der A 19 durch Geisterfahrer

Am 25.11.2019 gegen 22:59 Uhr ereignete sich auf der BAB 19 zwischen den Anschlussstellen Rostock-Süd und Rostock Ost, Fahrtrichtung Überseehafen, ein schwerer Verkehrsunfall.

Der 67-jährige Fahrer eines PKW Opel, fuhr als „Geisterfahrer“ auf der BAB 19 auf der falschen Richtungsfahrbahn. Ein PKW VW Golf, welcher auf der linken Fahrspur in Richtung Überseehafen fuhr, konnte geistesgegenwärtig nach rechts ausweichen. Es kam aber noch zum seitlichen Zusammenstoß beider Fahrzeuge.

Der PKW VW kam in der Nebenanlage, auf dem Dach liegend, zum Stillstand. Der 36-jährige Fahrer wurde dabei verletzt und musste in der Klinik behandelt werden.

Der Unfallverursacher blieb mit seinem PKW Opel nach wenigen Metern an der Mittelschutzplanke stehen.

Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem Falschfahrer deutlicher Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest vor Ort war dem Fahrer nicht mehr möglich. Es wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und eine Strafanzeige gefertigt.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Alkohol (276)Autobahn (104)Geisterfahrer (3)Polizei (3624)Unfall (596)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.