Unwetterwarnung: Orkanböen durch Sturmtief „Nadia“

Der Deutsche Wetterdienst warnt fürs Wochenende vor einem schweren Sturm mit Orkanböen – Sonntagabend ist eine leichte Sturmflut an der Ostseeküste von Rostock möglich

29. Januar 2022, von
Unwetterwarnung: Sturmtief „Nadia“ sorgt für Orkanböen an der Ostseeküste (Foto: Archiv)
Unwetterwarnung: Sturmtief „Nadia“ sorgt für Orkanböen an der Ostseeküste (Foto: Archiv)

Kaum ist Sturmtief „Marie“ durchgezogen, rückt am Wochenende der nächste schwere Sturm aus Nordwesten heran. Bereits ab Samstagmittag sorgen die Ausläufer von Tief „Nadia“ für Sturmböen zwischen 65 und 80 km/h (Bft 8-9). In exponierten Lagen muss mit schweren Sturmböen im 90 km/h (Bft 9) aus südwestlicher Richtung gerechnet werden, warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Im Tagesverlauf nimmt „Nadia“ zunehmend Fahrt auf. Das Sturmtief dreht auf West/Nord-West und erreicht in Rostock voraussichtlich in der Nacht und den frühen Morgenstunden des Sonntags seinen Höhepunkt. Der DWD warnt für die Zeit von Sonnabend (29. Januar 2022) 17 Uhr bis Sonntag (30. Januar 2022) 10 Uhr vor orkanartigen Böen zwischen 95 und 125 km/h (Bft 10-11). In Schauernähe und exponierten Lagen können auch Orkanböen (Bft 12, um 120 km/h) auftreten.

Gefahr durch herabstürzende Äste oder umstürzende Bäume

Besondere Gefahr droht durch herabstürzende Äste oder umstürzende Bäume. Parks und Wälder sollten gemieden werden. In der Stadt können Dachteile oder Baugerüste gefährlich werden. Sucht nach Möglichkeit ein festes Gebäude auf, sichert lose Gegenstände und schließt Fenster und Türen!

Leichtes Sturmhochwasser Sonntagabend an der Ostsee möglich

Während für Samstagnacht in Warnemünde sowie an der Unterwarnow in Rostock Wasserstände von bis zu 35 Zentimeter unter dem mittleren Wasserstand erwartet werden, könnte es ab Sonntagabend zu einer leichten Sturmflut kommen. Die Modellprognosen des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) rechnen aktuell für die Nacht zu Montag mit Höchstwerten von etwa einem Meter über dem mittleren Wasserstand an den beiden Stationen.

Scandlines sagt Fahrten zwischen Rostock und Gedser ab

Die Fährreederei Scandlines hat auf der Strecke zwischen Rostock und Gedser alle Fahrten von Samstag 15:45 Uhr bis Sonntag 09:00 Uhr abgesagt. Nach aktuellem Stand soll der reguläre Fahrplan am Sonntag ab 11:15 Uhr wieder aufgenommen werden. Als Alternative wird auf die Fährlinie zwischen Puttgarden und Rødby hingewiesen, die planmäßig alle 30 Minuten verkehren soll.

Zoolights fallen am Samstagabend aus

Aufgrund der aktuellen Wetterlage finden die Zoolights am Samstagabend (29. Januar 2022) nicht statt, teilt der Zoo Rostock mit. Wenn ihr am Sonntag einen Zoobesuch plant, informiert euch bitte vorher, ob der Tiergarten wie geplant um 9 Uhr öffnet.

Schlagwörter: Fähre (82)Hochwasser (17)Scandlines (39)Sturm (19)Sturmflut (21)Unwetter (33)Warnemünde (1121)Wetter (38)