Polizei stellt kriminellen Fahrer nach Verfolgungsfahrt

Ohne Führerschein, betrunken und unter Drogeneinfluss lieferte sich ein 31-jähriger Rostocker am Wochenende eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei

6. Januar 2014
Polizei stellt kriminellen Fahrer nach Verfolgungsfahrt
Polizei stellt kriminellen Fahrer nach Verfolgungsfahrt

Wegen einer ganzen Reihe von Straftaten wird jetzt gegen einen Autofahrer ermittelt, der sich am vergangenen Wochenende eine Verfolgungsfahrt mit der Rostocker Polizei lieferte.

Auf den 31-jährigen Rostocker, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit fuhr, war eine Streife Samstagnacht im Stadtteil Groß Klein aufmerksam geworden. Der Opelfahrer beschleunigte sogar noch, als er den Streifenwagen bemerkte. Ein Fußgänger, der gerade die Straße überquerte, konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite vor dem herannahenden Opel in Sicherheit bringen. Der Fußgänger blieb unverletzt.

Nach einer längeren Verfolgungsfahrt quer durch den Stadtteil konnten die Beamten den 31-Jährigen stellen, als der gerade versuchte einzuparken.

Wie sich dann herausstellte, war der Fahrer nicht nur angetrunken (0,8 Promille Atemalkohol) sondern stand auch unter Drogeneinfluss.

Mehrere Tütchen mit Betäubungsmitteln versuchte der Mann unbemerkt verschwinden zu lassen, was ihm allerdings nicht gelang. Einen Führerschein hatte der Rostocker ebenso wenig wie die vorgeschriebene Pflichtversicherung für seinen Pkw. Das angebrachte Kennzeichen am Opel war gestohlen, wie auch die Jacke und ein Portemonnaie, das er bei sich hatte. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Alkohol (270)Drogen (98)Polizei (3535)Verfolgungsjagd (13)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.