Vorpommernbrücke: Einschränkungen für Lkw

Lkw über 7,5 Tonnen dürfen ab morgen auf der Vorpommernbrücke nur noch die linke Fahrspur benutzen, die Höchstgeschwindigkeit wird in den Spurwechselbereichen auf 30 km/h reduziert

15. Dezember 2020
Vorpommernbrücke: Einschränkungen für Lkw (Foto: Archiv)
Vorpommernbrücke: Einschränkungen für Lkw (Foto: Archiv)

Ab morgen, Mittwoch, 16. Dezember 2020, dürfen Lastkraftwagen mit mehr als 7,5 Tonnen Gesamtgewicht die Vorpommernbrücke (L 22) in beiden Richtungen nur auf dem jeweils linken Geradeausfahrstreifen und mit einem Längsabstand von mindestens 70 Metern zueinander befahren.

Darüber informiert das Tiefbauamt. Alle Fahrzeuge mit einer Gesamtlast bis zu 7,5 Tonnen können auf der Vorpommernbrücke nach wie vor auch die jeweils rechten Geradeausfahrstreifen benutzen.

In den unmittelbaren Spurwechselbereichen zwischen den Kreuzungen L 22 / Verbindungsweg / Petridamm und L 22 / Neue Warnowstraße / Gaffelschonerweg wird zur Erhöhung der Verkehrssicherheit die maximal zulässige Geschwindigkeit auf 30 km/h reduziert.

Grund für die Einschränkungen ist die statisch-konstruktive Situation des Bauwerkes. Auf die Verkehrseinschränkungen wird durch eine entsprechende Beschilderung stadteinwärts bereits in der Rövershäger Chaussee und stadtauswärts ab Höhe Grubenstraße hingewiesen.

Alle Verkehrsteilnehmenden werden um besondere Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme, vorrangig gegenüber den betroffenen LKW-Verkehren, gebeten.

Quelle: Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Pressestelle

Schlagwörter: Baustelle (88)Verkehr (442)Vorpommernbrücke (24)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.