Entlaufenes Zirkus-Zebra erschossen

Ein aus einem Zirkus entlaufenes Zebra wurde heute nach einem größeren Polizeieinsatz, einem Verkehrsunfall und mehrfachen Sachschäden im Bereich Thelkow (LK Rostock) erschossen

2. Oktober 2019
Entlaufenes Zirkus-Zebra erschossen
Entlaufenes Zirkus-Zebra erschossen

Zwei entlaufende Zebras haben im Bereich um Tessin (LK Rostock) einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Während eines der beiden Zirkustiere gegen 04:45 Uhr in der Ortslage Vilz unversehrt eingefangen werden konnte, blieb das zweite Zebra stundenlang verschwunden. Nach einem Verkehrsunfall, mehreren Sachschäden und etlichen, erfolglosen Einfangversuchen wurde das Tier in der Ortschaft Thelkow durch einen Schuss erschossen.

Gegen 08:00 Uhr war das freilaufende Zebra auf der A 20, in Höhe der Anschlussstelle Tessin gesichtet worden, wo es in der Folge zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei parallel fahrenden Fahrzeugen kam.

Verletzt wurde dabei niemand, auch das Zebra blieb zunächst unversehrt. Daraufhin wurde die Autobahn vorübergehend gesperrt. Die Versuche der Beamten, das Tier unter Kontrolle zu bringen und einzufangen, blieben aber erfolglos. Ein Polizist verletzte sich dabei leicht, war aber weiter dienstfähig. Das Tier flüchtete von der A 20 und beschädigte dabei einen PKW durch Überlaufen der Motorhaube. Auch ein Funkstreifenwagen wurde beschädigt.

Später konnte das Zebra auf einer Ackerfläche zwischen Kowalz und Thelkow gesichtet werden. Der für das Tier verantwortliche Zirkusdompteur versuchte dann ebenfalls vergeblich das Zebra unter Kontrolle zu bringen. Die Tiernotrettung der Feuerwehr Rostock wurde um Amtshilfe gebeten. Letztendlich kam es im Bereich Thelkow zu einer Schussabgabe, in deren Folge das Zebra vor Ort verendete. Die genauen Umstände dazu werden derzeit noch geklärt.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Autobahn (121)Polizei (3921)Unfall (659)