Albaner bei Flucht vor Abschiebung schwer verletzt

Beim Versuch, sich an einer Wäscheleine aus dem 6. Stock abzuseilen, verletzte sich ein 21-jähriger Albaner, der durch das Rostocker Migrationsamt abgeschoben werden sollte, schwer

22. Februar 2016
Albaner bei Flucht vor Abschiebung schwer verletzt
Albaner bei Flucht vor Abschiebung schwer verletzt

Ein 21-jähriger Albaner, der durch das Rostocker Migrationsamt heute in sein Heimatland zurückgeführt werden sollte, wollte sich mit einer Wäscheleine aus 6. Stock abseilen und verletzte sich dabei schwer.

Mitarbeiter des Migrationsamtes suchten gemeinsam mit zwei Polizeibeamten den Albaner gegen 17:00 Uhr in seiner Wohnung auf, um die Rückführung durchzusetzen.

Der Mann hatte die Tür von innen verschlossen, sodass die zuständige Behörde mit einem Zweitschlüssel nicht in die Wohnung kam. Auf Klingeln und Klopfen reagierte der 21-Jährige nicht und ein Schlüsselnotdienst wurde hinzugezogen, um die Tür zu öffnen.

Der Albaner hatte zwischenzeitlich eine Wäscheleine am Fenstergriff befestigt und versuchte sich aus dem 6. Stock des Wohnhauses abzuseilen. Laut Aussagen einer Zeugin riss die Wäscheleine und der Mann stürzte zu Boden.

Dabei zog er sich nach ersten Erkenntnissen mehrere Frakturen am Bein zu und wurde zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht. Lebensgefahr besteht nicht.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Flüchtlinge (33)Polizei (3452)Unfall (569)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.