Blutspur führt in Reutershagen zu Verletztem

Eine Blutspur führte in Rostock-Reutershagen zu einem Mann, der sich vermutlich beim Sturz in ein Glaselement schwer verletzt hatte – der 42-Jährige war stark alkoholisiert

11. März 2018
Blutspur führt in Reutershagen zu Verletztem
Blutspur führt in Reutershagen zu Verletztem

In der Nacht von Sonnabend auf Sonntag begann kurz nach 21:30 Uhr die Suche nach einer verletzten Person in der Mozartstraße in Rostock. Ein Zeuge hatte über den Notruf informiert, dass in einem der dortigen Wohnhäuser ein Glaselement zerstört worden ist und dort eine deutliche Blutspur begann.

Aufgrund der starken Ausprägung der Blutspur war davon auszugehen, dass sich eine Person erheblich verletzt haben könnte. Im Rahmen der Suche konnte schließlich in der Kieler Straße eine männliche Person mit Schnittverletzungen festgestellt werden. Die Verletzungen waren so erheblich, dass der eingesetzte Notarzt nach der Erstbehandlung eine Verlegung der Person in die Uniklinik veranlasste. Lebensgefahr bestand nicht.

Nach dem aktuellen Ermittlungsstand wird von einem Unfall ausgegangen. Der 42-jährige Verletzte aus Rostock stürzte ohne Fremdeinfluss in das Glaselement. Grund dafür dürfte seine Alkoholisierung gewesen sein. Ein Vortest ergab einen Wert von über 2,8 Promille.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Alkohol (248)Polizei (3227)Reutershagen (117)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.