Hund und Herrchen trieben schlafend auf der Warnow

Während Hund und Herrchen unter der Plane schliefen, trieb ihr Boot scheinbar herrenlos auf der Warnow und verfing sich an Fußgängerbrücke der Holzhalbinsel

11. August 2012
Motorboot auf Abwegen: Hund und Herrchen trieben schlafend auf der Warnow
Motorboot auf Abwegen: Hund und Herrchen trieben schlafend auf der Warnow

In diesen Tagen können die Besucher der 22. Rostocker Hanse Sail die verschiedensten Schiffe aus aller Welt bewundern. Doch scheinbar gelingt es nicht jedem Bootsbesitzer, sein schickes Gefährt auch unter Kontrolle zu halten.

So geschah es in den Abendstunden des 10.08.2012, dass ein aufmerksamer Passant über den Notruf der Polizei ein Motorboot meldete, welches scheinbar herrenlos auf der Warnow trieb. An der Fußgängerbrücke der Holzhalbinsel im Rostocker Stadthafen verfing es sich schließlich mit der Mastspitze am Brückenwerk.

Die eingesetzten Beamten der Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock schleppten das scheinbar unbemannte Boot zur nächsten Anlegestelle und vertäuten es vorschriftsmäßig. Doch zu ihrer Überraschung wurden die Polizeibeamten plötzlich von den Augen eines kleinen Hundes angesehen, welcher sich unter einer Plane befand und sie direkt zu seinem schlafenden Herrchen führte. Der 59-jährige Rostocker hatte auf der Hanse Sail wohl etwas zu viel Alkohol zu sich genommen, sodass er von seinem Ausflug über die Warnow gar nichts bemerkte. Er wurde belehrt und in den verdienten Schlaf entlassen.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Holzhalbinsel (23)Polizei (3576)Schifffahrt (64)Stadthafen (273)Wasserschutzpolizei (80)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.