Brand in Zelle bei der Polizeiinspektion

In einem Gewahrsamsraum der Polizeiinspektion Rostock kam es am Samstagabend zu einem Brand – ein 41-Jähriger hatte vermutlich eine Decke mit einem unentdeckten Feuerzeug angezündet

18. Oktober 2020
Brand in Zelle bei der Polizeiinspektion
Brand in Zelle bei der Polizeiinspektion

Am Samstagabend kam es gegen 18:45 Uhr zur Auslösung eines Rauchmelders in einem Gewahrsamsraum im Zentralgewahrsam der Polizeiinspektion Rostock.

Darauf wurden sofort Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert und der betroffene Gewahrsamsraum geöffnet. Dort wurde eine Einwegdecke vorgefunden, die von dem 41-Jährigen angezündet worden sein muss.

Diese wurde mittels Feuerlöscher abgelöscht. Ein Einsatz der Feuerwehr zur Brandbekämpfung war somit nicht mehr erforderlich.

Der 41-Jährige war zuvor aufgrund seines stark verwahrlosten und alkoholisierten Zustands im Rostocker Stadtgebiet aufgegriffen worden. Wie der Insasse trotz Durchsuchung ein Feuerzeug in den Gewahrsamsraum bekam, ist Gegenstand der laufenden Prüfungen. Der 41-Jährige kam zur Beobachtung ins Krankenhaus.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Brand (389)Brandstiftung (227)Feuer (411)Feuerwehr (465)Polizei (3808)Reutershagen (142)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.