Hansa Rostock empfängt Arminia Bielefeld

Die Heimpartie gegen Bielefeld könnte zum Schicksalsspiel für Hansa-Trainer Marc Fascher werden

6. April 2013, von
Die Heimpartie zwischen Hansa Rostock und Arminia Bielefeld könnte zum Schicksalsspiel für Hansa-Trainer Marc Fascher werden
Die Heimpartie zwischen Hansa Rostock und Arminia Bielefeld könnte zum Schicksalsspiel für Hansa-Trainer Marc Fascher werden

Eine Chance „wie ein Schneeball im Ofen“, fasst Marc Fascher die Aussichten für das Spiel gegen den Tabellenzweiten Arminia Bielefeld zusammen. Immerhin habe die Mannschaft den Hebel für den Ofen noch in der Hand, so der Hansa-Trainer.

„Wenn’s normal läuft am Samstag, werden wir wahrscheinlich 2:0 oder 3:0 verlieren, wenn’s unnormal läuft, werden wir 1:0 gewinnen“, erklärt Fascher vor dem Spiel, wobei er auf Letzteres richtig Bock habe.

Die Konstellation ist für den Fußballlehrer klar. Die bittere Niederlage in Osnabrück, Ken Leemans nach seiner zehnten Gelben Karte gesperrt und Kapitän Sebastian Pelzer fällt für den Rest der Saison mit gebrochenem Zeh aus. Dazu sei er selbst „seit Dienstag offiziell zum Abschuss freigegeben“, so Fascher, zumindest in den Medien.

Ein Ultimatum oder eine Punktvorgabe seitens des Vereins hätte es aber nicht gegeben, beteuert Fascher, doch „ich glaube schon, dass eine gewisse Brisanz in dem Spiel am Samstag steckt, ganz speziell auch auf meine Person gemünzt.“

Ob er nächste Woche noch auf der Bank sitze, habe die Mannschaft in der Hand. „Lässt sie sich hier abschlachten am Samstag, weil sie nicht mehr will, dass ich hier nächste Woche auf der Bank sitze, dann muss sie eben halt damit rechnen, dass sie auch mal wieder einen Trainingsbesuch erhält, der wahrscheinlich nicht so friedlich abläuft, wie letzten Freitag vor dem Osnabrück-Spiel“, als gut 30 Hansa-Fans den Spielern bei einer Trainingseinheit den Marsch bliesen.

Psychologie, Galgenhumor, Sarkasmus? Der immer wieder beschworene Gemeinschaftssinn dürfte jedenfalls anders aussehen. „Deren Chance bin ich und das müssen sie wissen“, warnt Fascher die Spieler, bei auslaufenden Verträgen den dritten Trainer zu verschleißen und beteuert gleichzeitig, seine Jungs wie Löwenbabys zu beschützen.

Nach nur einem Sieg, drei Unentschieden und elf Niederlagen in den letzten 14 Spielen ist der Hansa-Trainer von Selbstkritik jedoch weit entfernt. „Im Nachhinein muss ich noch das Bundesverdienstkreuz dafür kriegen“, lobt er die sechs Siege nach seinem Amtsantritt.

Fast scheint der sportliche Abstieg bei Hansa Rostock wieder einmal in den Hintergrund zu treten, vielleicht wirkt es für einige Spieler als Motivationshilfe. Immerhin konnte die Kogge das Hinspiel im Oktober durch einen frühen Treffer von Ondrej Smetana für sich entscheiden.

Zwischen sieben- und achttausend Zuschauer werden am Nachmittag in der DKB-Arena erwartet, für Kinder bis 14 Jahre gibt es Freikarten, Anpfiff ist um 14 Uhr. Der NDR überträgt die Begegnung zwischen Hansa Rostock und Arminia Bielefeld als Live-Stream im Internet.

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (788)Fußball (737)Sport (1007)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.