Hansa Rostock empfängt Rot-Weiß Erfurt

Gegen Rot-Weiß Erfurt will Hansa Rostock seinen Fans zum Saisonfinale noch einmal ein gutes und erfolgreiches Spiel bieten

18. Mai 2013, von
Hansa Rostock empfängt Rot-Weiß Erfurt
Hansa Rostock empfängt Rot-Weiß Erfurt

Der Traum vom sofortigen Wiederaufstieg – es waren hohe Ziele, die sich Hansa Rostock zum Saisonstart gesetzt hatte. Höhenluft konnte die Kogge an den vergangenen 37 Spieltagen jedoch kaum schnuppern, am Ende musste man sich mit dem Minimalziel des Klassenerhalts zufriedengeben.

Nicht viel anders verlief die Saison beim FC Rot-Weiß Erfurt und so gibt es beim Ost-Derby am letzten Spieltag der Drittliga-Saison für beide Teams nichts mehr zu holen. Nachdem der Klassenerhalt gesichert wurde, ist es „ein gutes Gefühl, dass es nur noch ein ‚Freundschaftsspiel‘ ist, weil es für beide Mannschaften um nichts mehr geht“, erklärt Hansa-Trainer Marc Fascher, der sich erleichtert zeigt, nicht am letzten Spieltag noch ein Endspiel gegen den Abstieg absolvieren zu müssen.

„Es geht doch um was“, schiebt der 44-jährige Fußballlehrer dann aber nach, „dass wir den Fans noch was schuldig sind.“ Nachdem in sportlicher Hinsicht nicht viele Highlights abgeliefert wurden, soll den Hansa-Anhängern zum Saisonfinale noch einmal ein „gutes und erfolgreiches Spiel“ geboten werden. „Ich möchte unbedingt mit meiner Mannschaft dieses letzte Heimspiel gewinnen“, so Fascher.

Marc Fascher, dessen Vertrag nicht verlängert wurde, wird den Verein „mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlassen“. „Gänsehautfeeling durch und durch“ sei es bei jedem Heimspiel gewesen, betont der scheidende Trainer: „Hier wollte ich unbedingt sein!“ Wenn man sich – trotz ausbleibender Erfolge – „einen gewissen Beliebtheitsgrad bei den Fans“ erarbeiten konnte, mache das schon stolz, so Fascher.

Für ihn ist die heutige Partie gegen Rot-Weiß Erfurt auch eine Art Vorbereitungsspiel auf das Pokalfinale gegen die TSG Neustrelitz am 29. Mai. „Der Titel muss unbedingt her“, bekräftigt Fascher, nicht nur weil die damit gesicherte Teilnahme am DFB-Pokal auch finanziell von großer Bedeutung für den klammen Verein ist.

Zwischen zwölf- und vierzehntausend Zuschauer werden am Nachmittag in der DKB-Arena erwartet, Anpfiff ist um 13:30 Uhr. Der MDR überträgt die Partie zwischen Hansa Rostock und Rot-Weiß Erfurt als Livestream im Internet. Im Hinspiel trennten sich die beiden Mannschaften 1:1.

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (795)Fußball (743)Sport (1013)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.