Hansa Rostock bei Wehen Wiesbaden zu Gast

Nach drei Wochen Zwangspause möchte Hansa Rostock heute gegen den SV Wehen Wiesbaden wieder in die Erfolgsspur zurückkehren

22. Februar 2013, von
Hansa-Trainer Marc Fascher
Hansa-Trainer Marc Fascher

„Schön, dass es endlich wieder losgeht“, freut sich Hansa-Trainer Marc Fascher nach den spielfreien Wochen auf die Partie gegen den SV Wehen Wiesbaden. Zuletzt rollte der Ball am 2. Februar gegen den Chemnitzer FC, die Spiele gegen Darmstadt und Burghausen mussten witterungsbedingt abgesagt werden.

Witterungsbedingt war auch die Vorbereitung „mehr oder weniger eine Katastrophe“, so Fascher. Auf verschneitem Grün war an Training nicht zu denken und so musste die Vorbereitung diese Woche in die Halle verlegt werden. „Das hat mit Fußball gar nichts zu tun“, solle aber auch nicht als Alibi gelten, so der Hansa-Coach.

In der hessischen Landeshauptstadt erwartet die Fascher-Elf heute der direkte Tabellennachbar. Mit einem Punkt Vorsprung liegt die Mannschaft von Ex-Hansa-Coach Peter Vollmann momentan auf dem 11. Tabellenrang. Für Fascher eine gute Chance, den SVWW zu überholen. Mit drei Spielen Rückstand sieht der Hansa-Trainer eine gute Chance, mit den Nachholspielen „vielleicht noch mal den einen oder anderen Satz nach oben“ zu machen.

Nach zuletzt sieben sieglosen Spielen möchte Hansa aber erstmal gegen Wiesbaden wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Eine gut organisierte Defensive bescheinigt Fascher dem heutigen Gegner, der mit Zlatko Janjic und Dominik Stroh-Engel aber auch nach vorne seine Qualitäten besitze. Nach der 0:1-Derby-Niederlage am vergangenen Sonntag gegen Darmstadt dürfte es dem SVWW an Motivation sicher nicht fehlen, auch wenn Peter Vollmann auf einige verletzte Spieler verzichten muss.

Was den Kader betrifft, kann auch Marc Fascher nicht aus dem Vollen schöpfen. Ken Leemans (fünfte Gelbe Karte) und Noёl Alexandre Mendy (Gelb-Rot) sind gesperrt. Ben Zolinski oder Julien Humbert lauten die Optionen für Letzteren, so Fascher. Ondrej Smetana ist diese Woche zwar wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, für einen Einsatz ist sein Rückstand aber noch zu groß und für den kranken Maurice Trapp dürfte Abwehrchef Matthias Holst in die Innenverteidigung zurückkehren.

Rund dreitausend Zuschauer werden heute Abend in der Wiesbadener Brita-Arena erwartet, darunter etwa 1.000 Hansa-Anhänger. Anpfiff ist um 18:30 Uhr. Im Hinspiel trennten sich Hansa Rostock und Wehen Wiesbaden 1:1.

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (781)Fußball (731)Sport (1001)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.