Hansa Rostock empfängt Wehen Wiesbaden

Im Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden möchte die Hansa-Kogge heute zurück in die Erfolgsspur finden und den ersten Heimsieg des Jahres einfahren

10. August 2014, von
Hansa Rostock empfängt Wehen Wiesbaden
Hansa Rostock empfängt Wehen Wiesbaden

„Dass wir nach einem verlorenen Spiel dann auch wieder zurück in die Spur kommen – das ist für mich im Moment wichtiger als Punkte“, erklärt Hansa-Trainer Peter Vollmann vor dem Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden.

Leicht werden dürfte es nicht gegen seinen Ex-Verein, bei dem er noch vor zehn Monaten auf der Trainerbank saß und die er „aufgrund der individuellen Qualität“ zu den „Top-Favoriten“ der 3. Liga zählt. Als „erfahrene, überaus schnelle Mannschaft, die über die Außen unheimlich intensiv kommt“, beschreibt der Hansa-Trainer den heutigen Gegner. „Deswegen bleibt es aber trotzdem so, dass es 50:50 steht.“

„Dass es ein, zwei Wechsel geben kann“, will Vollmann nach der Niederlage gegen Holstein Kiel nicht ausschließen. Am Spielsystem hält der Trainer jedoch fest. „Ich glaube nicht, dass das System entscheiden ist, entscheidend sind die Menschen im System, die ihre Rolle da spielen. Ich glaube nicht, dass es bei einem 4-2-3-1 oder einem 4-1-4-1 in der Sache große Unterschiede gibt.“

Aus dem Spiel heraus habe die Mannschaft in den bisherigen Begegnungen wenig zugelassen, so Vollmann. „Wir kriegen einfach gefühlt zu viele Freistoßsituationen und die müssen wir halt verhindern.“

Was sein Personal betrifft, kann der Hansa-Trainer wieder aus dem Vollen schöpfen. Shervin Radjabali-Fardi hat einen Schlag aufs Knie bekommen und war in dieser Woche etwas angeschlagen, aber „ich bin guter Hoffnung, dass es funktioniert“, so Vollmann. Auch bei Robin Krauße sieht es so aus, dass er heute wieder dabei sein kann.

Derweil warten die Hansa-Fans immer noch auf den ersten Heimsieg des Jahres. Der letzte Erfolg vor heimischer Kulisse liegt fast acht Monate zurück (14. Dezember, 1:0 gegen Elversberg). „Wir haben in der Kabine kein Wort darüber gesprochen“, versichert Kai Schwertfeger, dass ein ‚Heimfluch‘ kein Thema in der Mannschaft sei.

„Gerade hier zuhause wollen wir uns nicht verstecken“, erklärt der etatmäßige Mittelfeldspieler, der gegen Holstein Kiel als Außenverteidiger für den verletzten Robin Krauße zum Einsatz kam. „Ich bin von der Qualität der Mannschaft überzeugt“, so Schwertfeger, „der erste Sieg wird auf jeden Fall kommen und wir werden so in das Spiel reingehen, dass es am Sonntag so sein wird.“

Zwischen zehn- und zwölfzehntausend Zuschauer werden heute Nachmittag am Hanse-Sail-Sonntag zum Spiel zwischen Hansa Rostock und Wehen Wiesbaden in der DKB-Arena erwartet, Anpfiff ist um 14 Uhr. Im Hinspiel der vergangenen Saison konnte sich Hansa Rostock gegen Wiesbaden mit 3:1 durchsetzen. Im Rückspiel trennten sich beide Teams im Mai mit 1:1.

Bericht vom Spiel Hansa Rostock – Wehen Wiesbaden

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (814)Fußball (759)Sport (1029)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.