Hansa Rostock bei Holstein Kiel zu Gast

Im dritten Spiel der Saison möchte die Hansa-Kogge heute Abend bei den Kieler Störchen punkten

6. August 2014, von
Hansa Rostock bei Holstein Kiel zu Gast
Hansa Rostock bei Holstein Kiel zu Gast

„Weil ich nicht möchte, dass die Spieler den ganzen Tag im Hotel rumgammeln“, erklärt Hansa-Trainer Peter Vollmann, dass sich die Mannschaft erst heute auf den Weg zum Auswärtsspiel gegen Holstein Kiel macht, statt vor dem Spiel in der Schleswig-Holsteiner Landeshauptstadt zu übernachten.

Gemeinsames Training, gemeinsames Essen, dann eine vergleichsweise kurze Anfahrt von 2,5 bis 3 Stunden – „ich denke, das ist für uns die beste Lösung“, so Vollmann. Zwei Heimspiele und eine kurze Auswärtsanreise – Hansa Rostock hat es in der ersten englischen Woche ganz gut getroffen.

Als zweikampfstark, kopfballstark und sehr aggressiv schätzt der Hansa Trainer die Kieler Störche nach der Videoanalyse ein. Nach zwei Unentschieden wollen sie ihr Heimspiel gewinnen, besonders gegen Hansa Rostock, so Vollmann, „da müssen wir einfach davon ausgehen, dass die alles auf den Platz an PS bringen werden, was ihnen zur Verfügung steht.“ Für den Spielbeobachter, der für Rostock die Partien der ersten Hansa-Gegner verfolgt hat, sei Kiel die beste Mannschaft gewesen. „Mit 99,9 Prozent geht nichts“, fordert Vollmann alles von seinen Jungs.

Was den Kader betrifft, muss der Hansa-Trainer heute auf Robin Krauße verzichten. Der Rechtsverteidiger hat sich im Spiel gegen Rot-Weiß Erfurt eine Zerrung zugezogen. „Die einfachste Lösung wäre, Denis-Danso Weidlich da reinzuschieben“, erklärt Peter Vollmann. Bereits im Samstagsspiel gegen Erfurt wurde Weidlich nach der Auswechselung von Krauße in die Viererkette zurückbeordert. Doch „meistens habe ich die Erfahrung gemacht, dass der erste Gedanke der schlechteste ist“, so Vollmann, daher könnten gegen Kiel auch Martin Pett oder Markus Gröger auf der rechten Seite spielen.

Nicht die besten Erinnerungen hat Hansa-Keeper Jörg Hahnel an das bisher einzige Gastspiel von Hansa Rostock bei Holstein Kiel. „Das war keins unserer besseren Spiele“, erinnert sich der Rostocker Schlussmann an das 2:2-Remis im letzten Dezember. „Wobei wir am Ende froh sein mussten, dass wir den Punkt überhaupt geholt haben.“

„Das wird ein ordentlicher Prüfstein“, erwartet Hahnel ein umkämpftes Ostsee-Derby und würde nach den bislang vier Gegentreffern gern mal wieder zu null spielen: „Die vier Tore – das ist mir eindeutig zu viel.“

Etwa 2.000 Hansa-Fans werden ihre Mannschaft heute Abend in der Schleswig-Holsteiner Landeshauptstadt unterstützen. Anpfiff zur Partie zwischen Hansa Rostock und Holstein Kiel ist um 19:00 Uhr, der NDR überträgt die Partie aus dem Holstein-Stadion als Livestream im Internet.

Bericht vom Spiel Holstein Kiel – Hansa Rostock

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (662)Fußball (634)Sport (898)

Das könnte dich auch interessieren:



Hinterlasse einen Kommentar