15 Kilogramm Kokain im Seehafen Rostock gefunden

15 Kilogramm Kokain fanden Zöllner im Rostocker Hafen in der Reserveradmulde eines Pkw mit dem Fahrtziel Schweden

26. Oktober 2020
15 Kilogramm Kokain in Pkw im Seehafen Rostock gefunden (Foto: Hauptzollamt Stralsund)
15 Kilogramm Kokain in Pkw im Seehafen Rostock gefunden (Foto: Hauptzollamt Stralsund)

Am Abend des 4.Oktober 2020 kontrollierten Zöllner einer mobilen Kontrolleinheit des Hauptzollamts Stralsund im Rostocker Hafen den Pkw eines Reisenden mit dem Fahrtziel Schweden. In der Reserveradmulde fanden sie Päckchen mit insgesamt 15 kg Kokain.

Gegen den 33-jährigen albanischen Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Gegen ihn wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Rostock vom Amtsgericht Rostock Haftbefehl erlassen.

Die Staatsanwaltschaft Rostock und das Zollfahndungsamt Hamburg – Dienstsitz Rostock führen die weiteren Ermittlungen.

Im Falle einer Verurteilung drohen dem Beschuldigten langjährige Haftstrafen nicht unter 1 Jahr bis zu 15 Jahren. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Quelle & Foto: Staatsanwaltschaft Rostock, Hauptzollamt Stralsund

Schlagwörter: Drogen (117)Seehafen (170)Staatsanwaltschaft (29)Zoll (3)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.