Rauchgasvergiftung durch angeschmorte Matratze

Eine qualmende Matratze sorgte heute Nachmittag in der Ahlbecker Straße in Rostock-Lütten Klein für einen Feuerwehreinsatz, bei dem die Wohnungsinhaberin bewusstlos aufgefunden wurde

30. April 2018
Rauchgasvergiftung durch angeschmorte Matratze
Rauchgasvergiftung durch angeschmorte Matratze

Am 30.04.2018, gegen 17:45 Uhr, kam es aus bislang noch unbekannter Ursache in einer Wohnung in der Ahlbecker Straße in Rostock zu einem Feuerwehreinsatz.

Die Feuerwehr stellte nach einem Bürgerhinweis in der betroffenen Wohnung eine angeschmorte und qualmende Matratze fest. Die Feuerwehr konnte die Rauchentwicklung schnell stoppen.

Die 51-jährige Wohnungsinhaberin wurde durch die eingesetzten Kräfte zunächst ohne Bewusstsein im Badezimmer aufgefunden und kam nach der ersten medizinischen Behandlung vor Ort mit dem Verdacht auf Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Ursache aufgenommen.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Brand (361)Brandstiftung (207)Feuer (382)Feuerwehr (429)Lütten Klein (277)Polizei (3551)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.