Alkoholisiert, ohne Licht und ohne Führerschein unterwegs

Mit 1,64 Promille war ein Mopedfahrer ohne Licht in Schlangenlinien auf der Stadtautobahn unterwegs – einen Führerschein besaß er nichts

21. Januar 2013
Alkoholisiert, ohne Licht und ohne Führerschein war ein Mopedfahrer unterwegs
Alkoholisiert, ohne Licht und ohne Führerschein war ein Mopedfahrer unterwegs

Nach einem Zeugenhinweis stoppte die Rostocker Polizei in der Nacht zum Sonntag einen Mopedfahrer, der ohne Licht auf der Stadtautobahn unterwegs war. Gegen den Mann wird jetzt wegen einer ganzen Reihe von Verkehrsverstößen ermittelt.

Die Beleuchtung an dem Moped war defekt, lediglich Funkenflug des auf der Fahrbahn schleifenden Fahrzeugständers machte das Fahrzeug für andere Verkehrsteilnehmer überhaupt erkennbar. Zudem fuhr der Mopedfahrer in Schlangenlinien über beide Fahrstreifen in Richtung Westfriedhof.

Bereits das Anhalten des Mopeds gestaltete sich schwierig. Der Fahrer war nicht mehr in der Lage kontrolliert zu bremsen und rutschte auf den Seitenstreifen. Er und sein Sozius fielen dabei fast vom Krad.

Auch das Stehen fiel dem Fahrer schwer. Ein Atemalkoholtest erbrachte dann auch einen Wert von 1,64 Promille. Der 20-Jährige konnte zudem weder einen Fahrzeug- noch einen Führerschein vorlegen. Das Moped hatte er während einer Party unbemerkt entwendet. Einen Führerschein besitzt der Rostocker überhaupt nicht.

Jetzt wird gegen den Fahrer wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis und unbefugter Benutzung des Kraftfahrzeugs ermittelt.

Den als Sozius mitfahrenden Bruder des Fahrers erwartet zumindest ein Verwarngeld. Er war ohne Helm unterwegs.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Alkohol (272)Polizei (3555)Stadtautobahn (57)Verkehr (391)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.