Nikolauslauf 2012 im tiefen Schnee

Über 160 Läufer trotzten den widrigen Wetterbedingungen und nahmen am Volkslauf des ESV Lok Rostock teil

9. Dezember 2012, von
Nikolauslauf Start
Nikolauslauf Start

Waldboden, Asphalt, Rasen – für Läufer kommen diese Untergründe nach dem Wintereinbruch von Donnerstag nicht mehr infrage. Schnee ist angesagt. Heute Morgen gab es davon noch einmal reichlich Nachschub. Etwa zehn Zentimeter Neuschnee hatten sich über das Land gelegt. Kein Grund für 164 Läufer den diesjährigen Nikolauslauf des ESV Lok Rostock ausfallen zu lassen. Obwohl sich einige heute doch gefragt haben, ob sie nicht lieber auf Skilanglauf umrüsten sollten.

Helen Johansson-Holze
Helen Johansson-Holze

Kurz nach dem Startschuss am Damerower Weg legte der Schneefall noch einmal kräftig zu. Eins war für die Teilnehmer damit klar: Bestzeiten waren unter diesen Bedingungen auf den Strecken nicht zu holen. „Teilweise war es sehr windig. Da hat es richtig wehgetan. Aber an sich war es sehr schön, im Schnee zu laufen. So besteht auch nicht die Gefahr, dass man zu schnell läuft. Dann passt man das Tempo ein bisschen an“, fasst Helen Johansson-Holze ihren Lauf zusammen. Mit einer Zeit von 1:10:14 absolvierte die 47-jährige Rostockerin als erste Frau den 13,5-Kilometer-Lauf und gewann damit einen kleinen Pokal.

Auch die besten Drei auf der 24-Kilometer-Strecke, der längsten Distanz konnten sich über einen Pokal freuen. Falk Leibner (01:49:49) überquerte als Erster die Ziellinie, gefolgt von Jörg Rehle (01:54:39) und Bernd Jänicke (01:55:45) auf den Plätzen zwei und drei. Immerhin 14 Läufer waren auf dieser Strecke gestartet, die durch Wald und auf Fahrradwegen über Groß Stove und Fahrenholzer Holz bis nach Kritzmow führte.

Lea Laban
Lea Laban

Die meisten Läufer hatten sich für den 7,2-Kilometer-Parcours entschieden. Vor allem die Kinder bevorzugten hingegen die kurze Strecke, einmal um den Neuen Friedhof herum. Gleich 50 Nachwuchssportler von der Werkstattschule nahmen an am Nikolauslauf 2012 teil. Eine von ihnen, Lea Laban, kam als Erste nach 3,6 Kilometern ins Ziel zurück. Die 16-jährige Mittelstreckenläuferin vom 1. LAV berichtet: „Durch den Schnee ist man immer eingesunken. Es war schwer da wieder rauszukommen. Aber es hat Spaß gemacht!“

Mit diesem Urteil ist sie nicht allein. Mit einem Lächeln in ihren roten Gesichtern genossen viele Sportler trotz widriger Wetterbedingungen den Nikolauslauf. Beim Nikolaus, der sie am Ziel mit einem Schokoladenweihnachtsmann in Empfang nahm, bedankten sich viele herzlich und versprachen sich ein Wiedersehen zum Silvesterlauf. Der Startschuss zum traditionellen Lauf des ESV Lok Rostock zum Jahreswechsel ertönt am 29. Dezember um 10 Uhr an der Turnhalle in der Erich-Schlesinger-Straße. Auch dort wird es wieder vier Distanzen geben, die längste über 20 Kilometer, kündigt der Vereinsvorsitzende Reinhold Oswald an.

Fotos vom Nikolauslauf 2012 in Rostock:

Schlagwörter: Laufen (67)Nikolauslauf (5)Schnee (32)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.