Drei Preise auf einmal für das Darwineum

Red Dot Award, Ingenieurspreis und Focus Open – Internationale Aufmerksamkeit für das Rostocker Ausstellungskonzept

19. Dezember 2013
Ausgezeichnet - Der Geschäftsführer des Landestourismusverbandes MV Bernd Fischer und Zoodirektor Udo Nagel präsentierten gestern auf im Zoo die Urkunden für die neuen Preise. (Foto: Joachim Kloock)
Ausgezeichnet - Der Geschäftsführer des Landestourismusverbandes MV Bernd Fischer und Zoodirektor Udo Nagel präsentierten gestern auf im Zoo die Urkunden für die neuen Preise. (Foto: Joachim Kloock)

Gleich drei renommierte Preise gingen Ende dieses Jahres an das „lebendige Museum“, das DARWINEUM im Zoo Rostock. Zum einen der Red Dot Award für Communication Design sowie der Focus Open – Designpreis des Landes Baden-Württemberg. Für die technisch anspruchsvollste Umsetzung ging der 2. Preis des Landesingenieurpreises MV 2013 an den Projektplaner des DARWINEUM, die Rostocker INROS LACKNER AG.

„Die traditionsreichen Preise unterstreichen, dass wir zusammen mit der verantwortlichen Ausstellungsagentur ATELIER BRÜCKNER aus Stuttgart, dem Architekten Peter Rasbach und der INROS LACKNER AG etwas Besonderes geschaffen haben“, sagte Zoodirektor Udo Nagel. „Auf alle Auszeichnungen sind wir sehr stolz. Sie tragen auch dazu bei, das DARWINEUM überregional und international bekannter zu machen. Zugleich sind sie Anreiz, sich auch weiterzuentwickeln und noch besser zu werden.“

Der Red Dot Design Award (18. Oktober) bietet bereits seit Jahrzehnten eine Plattform, um sich mit den Besten der Branche zu messen. Allein im Jahr 2013 konnte Red Dot mehr als 16.000 Anmeldungen aus 70 Ländern verzeichnen. Damit ist der Wettbewerb, bestehend aus den drei Kategorien Product Design, Design Concept und Communication Design, einer der größten Designwettbewerbe weltweit.

Der Red Dot Award, bis 2001 auch bekannt als „Deutscher Preis für Kommunikationsdesign“, wird jährlich vom Design Zentrum Nordrhein-Westfalen vergeben und wendet sich an alle kreativen Köpfe aus Agenturen oder Designbüros, Freelancer und an kampagnenstarke Unternehmen. Das DARWINEUM hat in der Kategorie Communication Design gewonnen und darf jetzt den berühmten „roten Punkt“ als Markenzeichen tragen.

Ein weiterer Erfolg ist die Würdigung durch die Vergabe des Focus Special Mention 2013 (18. Oktober) für die Ausstellungskonzeption im DARWINEUM. Die in der Kategorie Public Design vergebene Auszeichnung ging ebenfalls an das ATELIER BRÜCKNER und das DARWINEUM.

Der Internationale Designpreis Baden Württemberg ist seit vielen Jahren wesentlicher Bestandteil der Wettbewerbslandschaft in Deutschland sowie im Ausland. Er genießt hohes Ansehen bei Unternehmen und Designagenturen und punktet insbesondere durch seine nichtkommerzielle Ausrichtung, die auch kleinsten Unternehmen eine Teilnahme ermöglicht. Unternehmen und Designagenturen aus aller Welt reichen jährlich ihre innovativsten Produkt- und Konzeptlösungen ein und stellen sich dem Wettbewerb für herausragendes und zukunftsfähiges Design. Die Preise werden in drei Ausrichtungen vergeben – „Focus Gold“, „Focus Silver“ und „Focus Special Mention“.

Im Rahmen des Festaktes anlässlich des 20. Gründungstages der Ingenieurkammer Mecklenburg-Vorpommern wurde am 21. November 2013 in Schwerin zum sechsten Mal der Ingenieurpreis Mecklenburg-Vorpommern vergeben. Den Ingenieurpreis lobt die Ingenieurkammer zusammen mit dem Ingenieurrat Mecklenburg-Vorpommern aus. Mit diesem Preis wollen Ingenieurkammer und Ingenieurrat M-V als gemeinsame Auslober auf die Kreativität und das wissenschaftlich-technische Können der Ingenieure in Mecklenburg-Vorpommern aufmerksam machen. Die Jury war beeindruckt, wie es dem Projektbüro INROS LACKNER AG gelungen ist, die architektonischen und gestalterischen Anforderungen so umzusetzen, dass die tragenden Konstruktionen fast unsichtbar im naturnahen Ökosystem der Tropenhalle integriert wurden.

Die Urkunden für die beiden neuen Designpreise werden im DARWINEUM angebracht. Dort hängen schon unter anderem der ADAC-Tourismuspreis 2013 und das Gütesiegel „Familienfreundliche Einrichtung“ vom Landestourismusverband. Der Rostocker Zoo mit dem DARWINEUM zählt zudem laut einer aktuellen Untersuchung der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen in Hamburg neben dem OZEANEUM in Stralsund und dem Erlebnisdorf Rövershagen in Mecklenburg-Vorpommern zu den 50 attraktivsten Freizeiteinrichtungen in Deutschland.

Quelle: Zoo Rostock

Schlagwörter: Darwineum (86)Zoo Rostock (248)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.