S-Bahn blockiert und Lokführer bedroht

Nachdem ein Mann die Abfahrt einer S-Bahn in Marienehe mit dem Fuß in der Tür blockierte, drohte er dem Lokführer Gewalt an, als dieser ihn aufforderte, sein Verhalten zu unterlassen

28. März 2019
Lokfuehrer_S_Bahn_bedroht
Lokfuehrer_S_Bahn_bedroht

Am 27.03.2019 teilte der Lokführer einer S-Bahn gegen 11:50 Uhr der Bundespolizeiinspektion Rostock telefonisch mit, dass eine Person am Haltepunkt Marienehe die Eingangstür der S-Bahn blockiere und eine Weiterfahrt nicht möglich sei.

Nach Eintreffen einer Streife der Bundespolizei am Haltepunkt Marienehe wurde bekannt, dass der 31-jährige Mann bei Abfahrt des Zuges eine Tür durch das Hineinstellen seines Fußes blockierte, um einer Freundin noch die Mitfahrt zu ermöglichen. Nachdem der Lokführer ihn dann mehrmals aufgefordert habe, dieses zu unterlassen, er der Aufforderung aber nicht nachgekommen sei, habe der Mann dem Lokführer Gewalt angedroht, wenn dieser von seinen Aufforderungen nicht absehe.

Der Lokführer verweigerte daraufhin die Weiterfahrt. Durch diesen Vorfall kam es zu Zugverspätungen von fünf Zügen mit insgesamt 51 Minuten.

Nunmehr hat die Bundespolizei gegen den 31-jährigen Mann ein Ermittlungsverfahren wegen Nötigung eingeleitet.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Bedrohung (10)Marienehe (23)Polizei (3572)S-Bahn (88)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.