Abkürzung über die Bahngleise endet mit Beinbruch

Ein Betrunkener wollte heute zwischen Groß Klein und Lichtenhagen seinen Weg über die Bahngleise abkürzen – im Waldstück brach er sich dabei das Bein

3. April 2013
Abkürzung über die Bahngleise endet mit Beinbruch
Abkürzung über die Bahngleise endet mit Beinbruch

Ein 31-jähriger Rostocker wollte am heutigen Morgen gegen 06:30 Uhr im Bereich Groß Klein / Lichtenhagen („Klein-Texas“) seinen Weg über die Bahngleise „abkürzen“. Im angrenzenden Waldstück stolperte der Mann vermutlich über eine Wurzel und brach sich dabei das Bein.

Der 31-Jährige kroch zurück zu den Gleisen, um auf sich aufmerksam zu machen und verständigte über Notruf die Feuerwehr und Rettungsdienste. Es erfolgte eine kurzzeitige Streckensperrung für die S-Bahn in diesem Bereich. Durch die Feuerwehr wurde der angetrunkene Mann (1,46 Promille Atemalkohol) geborgen und ärztlich versorgt. Im Zugverkehr kam zu leichten Verspätungen.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Alkohol (287)Groß Klein (184)Lichtenhagen (171)Polizei (3857)S-Bahn (99)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.