Schiffsunfall zwischen Fähre und Kutter

Zwischen dem auslaufenden Fährschiff „Mecklenburg-Vorpommern“ und dem Kutter „Jan Maat“ kam es heute Nachmittag im Seekanal Warnemünde zu einem Seeschiffsunfall mit leichtem Sachschaden

11. Mai 2022
Schiffsunfall zwischen Fähre und Kutter
Schiffsunfall zwischen Fähre und Kutter

Im Warnowwerftfahrwasser Rostock-Warnemünde, ist es am 11.05.2022 um 16:14 Uhr zu einem Seeschiffsunfall zwischen dem auslaufenden Fährschiff „Mecklenburg-Vorpommern“ und dem einlaufenden, gewerblich genutzten Kutter, „Jan Maat“ gekommen.

An der „Jan Maat“ kam es zu geringen Beschädigungen an der Backbordseite oberhalb der Wasserlinie, Personenschäden gab es auf keinem der beiden Schiffe. Durch die BG Verkehr wurde für die „Jan Maat“ eine Festlegeverfügung ausgesprochen.

Das Fährschiff „Mecklenburg-Vorpommern“ verlegte zurück zum Liegeplatz, konnte die Weiterfahrt nach Schweden mit zeitlicher Verzögerung fortsetzen.

Eine durchgeführte Atemalkoholkontrolle bei den beteiligten Kapitänen ergab 0,0 Promille. Die weiteren Ermittlungen zum Hergang des Seeschiffsunfall durch die Beamten der WSPI Rostock dauern an.

Quelle: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern Pressestelle

Schlagwörter: Fähre (82)Polizei (3924)Schiffsunfall (46)Warnemünde (1121)Wasserschutzpolizei (87)