Silvesterfeuerwerk 2023 in Rostock – Zeiten, Regeln und Verbote

Das Abbrennen von Silvesterfeuerwerken ist 2023 in Rostock ohne große Einschränkungen erlaubt – Zeiten sowie bestimmte Abstände von Einrichtungen sind jedoch zu beachten.

29. Dezember 2023, von
Silvesterfeuerwerk 2023 in Rostock - Zeiten, Regeln und Verbote (Foto: Archiv)
Silvesterfeuerwerk 2023 in Rostock - Zeiten, Regeln und Verbote (Foto: Archiv)

Zu laut, zu teuer, zu gefährlich, zu viel Müll und Feinstaub und doch immer wieder schön. Das Thema Silvesterfeuerwerk polarisiert die Menschen. Während Knaller und bunte Raketen am Nachthimmel für die einen zum Jahreswechsel einfach dazu gehören, sind andere vom Feinstaub und Lärm nur genervt. Besonders Haustiere leiden oft unter dem lauten Knallen und Dröhnen der Feuerwerke, zudem kommt es immer wieder zu schweren Verletzungen.

Für ein generelles Verbot gibt es bislang jedoch keine gesetzliche Grundlage. Einige Einschränkungen sind beim Abbrennen des Silvesterfeuerwerks in Rostock trotzdem zu beachten.

Feuerwerk an Silvester und Neujahr erlaubt, „Böller“ nur zwischen 16 und 6 Uhr

Pyrotechnische Gegenstände der Kategorie F2, die sogenannten Silvesterfeuerwerke, dürfen am 31. Dezember und am 1. Januar ganztägig, ohne zeitliche Beschränkungen, gezündet werden. Das regelt Paragraf 23 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz (1. SprengV).

Lediglich das Abbrennen pyrotechnischer Erzeugnisse mit ausschließlicher Knallwirkung (Böller u.ä.) hat die Hanse- und Universitätsstadt Rostock per Allgemeinverfügung auf den Zeitraum vom 31. Dezember 2023, 16 Uhr, bis zum 1. Januar 2024, 6 Uhr, beschränkt.

Verbotszonen für Feuerwerk

In unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie besonders brandempfindlichen Gebäuden oder Anlagen ist das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände ganzjährig verboten. Dies sieht die 1. SprengV vor.

Zusätzlich darf Pyrotechnik der Kategorie F2 gemäß Allgemeinverfügung der Stadt in einem Bereich von 200 Metern um Tankstellen und -anlagen sowie um stroh- und reetgedeckte Gebäude nicht verwendet werden.

Beim Warnemünder Turmleuchten am Neujahrstag ist die Mitnahme von Feuerwerkskörpern untersagt.

Es sollten nur in Deutschland geprüfte Feuerwerkskörper verwendet und die Gebrauchsanleitung befolgt werden. Hinweise für ein sicheres Silvesterfeuerwerk gibt es bei der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM).

Brot, Bäume oder Hecken statt Böller

Wer aufs Silvesterfeuerwerk verzichten möchte, kann das gesparte Geld spenden. Unter dem Motto „Brot statt Böller“ ruft das Evangelische Werk für Diakonie und Entwicklung bereits seit 1981 traditionell zum Jahreswechsel zu Spenden im Kampf gegen Hunger und Mangelernährung auf.

Mit „Bäume pflanzen statt Böller knallen!“ wirbt Mecklenburg-Vorpommerns Umweltminister Till Backhaus für die Waldaktie des Landes. Das Ökowertpapier kann für zehn Euro erworben werden und fördert die Neuanpflanzung von Wald. Seit 2022 kann mit dem Heckenscheck auch die Neupflanzung von Hecken in Mecklenburg-Vorpommern finanziell unterstützt werden.

Schlagwörter: Feuerwerk (93)Pyrotechnik (18)Silvester (21)