Rostock setzt Spielmann-Opa ein Denkmal

Rostock will dem im Juli verstorbenen und als Spielmann-Opa bekannten Straßenmusiker Michael Tryanowski mit einer lebensgroßen Skulptur am Uniplatz ein Denkmal setzen

7. November 2018, von
Die 2014 von Wolfgang Friedrich geschaffene Kleinplastik vom Spielmannopa Michael Tryanowski soll als Vorlage für die lebensgroße Skulptur dienen (Foto: Archiv)
Die 2014 von Wolfgang Friedrich geschaffene Kleinplastik vom Spielmannopa Michael Tryanowski soll als Vorlage für die lebensgroße Skulptur dienen (Foto: Archiv)

Eine lebensgroße Skulptur soll künftig am Universitätsplatz an den als „Spielmannopa“ bekannten Rostocker Straßenmusiker Michael Tryanowski erinnern. Mit der Seemannsmütze auf dem Kopf und dem Akkordeon in der Hand spielte er Tag für Tag in der Kröpeliner Straße oder am Alten Strom in Warnemünde seine Lieder. Am 27. Juli 2018 verstarb er im Alter von 98 Jahren.

2014 wurde das Rostocker Original zusammen mit dem Rapper Marteria mit einer Eintragung ins Ehrenbuch der Hansestadt gewürdigt. „Seit seinem Tod gibt es einen großen gesellschaftlichen und politischen Willen, Herrn Tryanowski ein Denkmal zu setzen“, heißt es in der Vorlage von Oberbürgermeister Roland Methling.

Gestalten soll das Kunstwerk Wolfgang Friedrich, der bereits 2014 eine 32 Zentimeter hohe Bronzeplastik des Straßenmusikers für das Bistro Portola im Rostocker Hof erschaffen hat. Diese soll als Vorlage für die lebensgroße Skulptur dienen.

Der Sohn von Herrn Tryanowski wurde über das Vorhaben in Kenntnis gesetzt und hat diesem wohlwollend zugestimmt, heißt es von der Stadt.

Schlagwörter: Michael Tryanowski (7)Skulpturen (57)Spielmannopa (7)Straßenmusikant (8)Universitätsplatz (89)Wolfgang Friedrich (10)

Das könnte dich auch interessieren: