Alkoholisierter Pkw-Fahrer rammt Ampel

Mit 1,74 Promille Atemalkohol rammte ein 56-jähriger Pkw-Fahrer ein der Nacht zum Sonntag in Lütten Klein ein Verkehrszeichen und einen Ampelmast

18. August 2014
Alkoholisierter Pkw-Fahrer rammt Ampel
Alkoholisierter Pkw-Fahrer rammt Ampel

In der Nacht zum Sonntag rammte ein unter Alkoholeinfluss stehender Pkw-Fahrer mit seinem VW einen Ampelmast und ein Verkehrszeichen. Der 56-Jährige blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden beträgt mehr als 10.000 Euro.

Der Unfall ereignete sich am 17.08.2014 gegen 01:20 Uhr im Stadtteil Lütten Klein. Der VW-Fahrer befuhr gerade die St.-Petersburger-Straße, als er offenbar infolge der Alkoholisierung am Lenkrad einschlief. Das unkontrollierte Fahrzeug fuhr daraufhin über eine Verkehrsinsel und rammte dann einen Ampelmast und ein Verkehrszeichen. Durch den Aufprall wurde der Pkw auf die Gegenfahrbahn geschleudert und blieb in entgegengesetzter Fahrtrichtung stehen.

Der 56-jährige Fahrer, der vollkommen unverletzt blieb, hatte einen Atemalkoholwert von 1,74 Promille. Es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und der Führerschein des Rostocker einbehalten.

Nur eine Stunde später stoppten Beamten in der Rostocker Innenstadt einen Fahrradfahrer (31) mit 2,45 Promille Atemalkohol.

Gegen den Radler wurde ebenfalls ein Verfahren eingeleitet.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Alkohol (261)Lütten Klein (271)Polizei (3450)Unfall (568)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.