AIDAprima bezieht jetzt Landstrom in Warnemünde

Nach gut drei Wochen Liegezeit im Kreuzfahrthafen Rostock-Warnemünde bezieht die AIDAprima seit heute Mittag Landstrom und konnte ihre Dieselgeneratoren vom Bordnetz nehmen

25. Juni 2021, von
AIDAprima bezieht jetzt Landstrom in Warnemünde
AIDAprima bezieht jetzt Landstrom in Warnemünde

Kein Lärm, keine Abgase: Das Kreuzfahrtschiff AIDAprima bezieht jetzt Landstrom an seinem Liegeplatz im Seebad Warnemünde. Seit 13 Uhr wird der 300 Meter lange Kreuzliner im Regelbetrieb über die neue Landstromanlage mit Elektroenergie versorgt, wie die Stadtverwaltung gerade bekanntgab. Die dieselbetriebene Stromversorgung konnte vom Bordnetz genommen werden, wodurch vor Ort sowohl der Lärm der bordeigenen Generatoren als auch die Emission von Luftschadstoffen entfallen.

Nachdem die AIDAprima am 1. Juni am neuen Warnemünde Cruise Center 8 festgemacht hatte, erzeugte das Kreuzfahrtschiff seinen Strom vorerst weiter an Bord und blies Abgase in die Luft. Dies sorgte für Kritik und Verwunderung, da die neue Landstromanlage bereits drei Wochen vorher im Rahmen der Nationalen Maritimen Konferenz offiziell eingeweiht wurde und ihren Regelbetrieb aufnehmen sollte.

Die Stadt erklärte dies mit „technische Anpassungen, Erprobungen und finalen Abnahmen“ für die unterschiedlichen Schiffsgrößen. Getestet wurde die Anlage im Mai mit der deutlich kleineren AIDAsol. Jetzt sind die „letzten land- und schiffsseitigen Anpassungen sowie die erforderlichen Tests und Zertifizierungen für die Nutzung der Landstromanlage“ durch die AIDAprima abgeschlossen, heißt es aus dem Rathaus.

Größte Landstromanlage Europas

Bei der rund 19 Mio. Euro teuren Landstromanlage im Kreuzfahrthafen Rostock-Warnemünde handelt es sich um die bislang größte Anlage Europas. Mit bis zu 20 Megavoltampere kann sie zwei Kreuzfahrtschiffe an den Liegeplätzen P7 und P8 gleichzeitig mit Strom versorgen. Dieser wird aus Wasserkraft gewonnen und ermöglicht eine vollständig klimaneutrale Landstromversorgung, so die Stadt.

Wie viele Kreuzfahrtschiffe in Warnemünde künftig Landstrom beziehen werden, steht noch nicht fest. „Kreuzfahrtschiffe liegen gut 40% ihrer Betriebszeit im Hafen, aber leider sind die meisten noch nicht landstromfähig“, erklärt der zuständige Senator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski. „Umso wichtiger ist, dass Aida mit seiner weltbekannten Kussmund-Flotte hier vorangeht und zeigt, dass die Landstromversorgung selbst großer Cruise Liner problemlos möglich ist.“

Neben der technischen Ausstattung der Schiffe spielen auch die Kosten eine Rolle – der umweltfreundliche Landstrom ist derzeit noch deutlich teurer als die Eigenstromerzeugung an Bord.

AIDAsol eröffnet am 1. Juli Kreuzfahrtsaison in Warnemünde

Nach den Vorbereitungen für den Saisonstart wird die AIDAprima Warnemünde voraussichtlich am 29. Juni verlassen. Ab dem 10. Juli wird sie von ab Kiel aus zu siebentägigen Kreuzfahrten in See stechen.

In Warnemünde soll die Kreuzfahrtsaison 2021 am 1. Juli eröffnet werden. Bis Ende September wird die AIDAsol von Rostock aus zu drei-, vier- und siebentägigen Kreuzfahrten im Ostseeraum starten.

Schlagwörter: AIDA (57)AIDAprima (5)Kreuzfahrt (29)Kreuzfahrthafen (58)Kreuzfahrtschiff (212)Landstrom (17)Warnemünde (1077)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.